Heiner Flassbeck an der Uni Konstanz über Schulden

Konstanz. „Die Schuld des Schuldners“ ist Thema eines Vortrags von Heiner Flassbeck, morgen Dienstag, 8. Januar, um 19 Uhr an der Uni Konstanz. Der u-AStA der Universität Konstanz hat denÖkonomen Flassbeck nach Konstanz eingeladen. Der Auftritt des Wissenschaftlers ist Teil einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Finanzkrise und öffentliche Verschuldung“.

Die Schuld des Schuldners

Der Titel des Vortrags lautet „Die Schuld des Schuldners“ und der Untertitel „Warum die Ökonomen die Logik von öffentlichen und privaten Schulden nicht verstehen (wollen)“. Professor Heiner Flassbeck zeigt in seinem Vortrag die logischen Zusammenhänge zwischen öffentlichen und privaten sowie nationalen und internationalen Schulden auf. Er weist nach, dass keineswegs der Schuldner immer an Schuldenkrisen schuld ist, sondern oft der Gläubiger. Er zieht daraus Schlussfolgerungen für die europäische und deutsche Krisenpolitik und die Entwicklung der öffentlichen Haushalte.

Kritischer Wirtschaftswissenschaftler

Prof. Dr. Heiner Flassbeck, geboren 1950, ist deutscher Wirtschaftswissenschaftler. Er war von 1998 bis 1999 beamteter Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen. Seit Januar 2003 ist er Chef-Volkswirt bei der UNO-Organisation für Welthandel und Entwicklung (UNCTAD) in Genf. Seine kritische Stellungnahmen zum derzeitigen Krisenmanagement sind regelmäßig auf dem Nachrichtenblog www.nachdenkseiten.de zu finden.

Vortrag Prof. Dr. Heiner Flassbeck, 8. Januar 2013, Universität Konstanz, Raum A 703, 19:00 Uhr.

Foto: Uni Konstanz

Ein Kommentar to “Heiner Flassbeck an der Uni Konstanz über Schulden”

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.