Heute Abend spielt Uruguay in Konstanz

Abuela Coca bringt Latin Ska in den Konstanzer Kulturladen

Konstanz (wak) Ob Musiker aus Uruguay Fußball schauen, wissen die Fans von Latin Ska. Bevor die deutsche Fußballnationalmannschaft am Samstag gegen Uruguay antritt, ist Uruguay heute Abend, Donnerstag, 8. Juli, zu Gast im Konstanzer Kulturladen. Abuela Coca sind absolute Profis an ihren Instrumenten und bilden in Uruguay neben La Vela Puerca und No te va Gustar so etwas wie die Speerspitze der heimischen Musiklandschaft. Live bieten sie ihrem Publikum, ob vor Tausenden oder im kleinen Club, immer mit viel Spass an der Sache und Liebe zum Detail ihre bunt gemixten Songs, die mal ihren Schwerpunkt im Reggae, mal im Rock oder gern auch im HipHop haben.

1991 in in Montevideo gegründet

Breits 1991 gründeten sich Abuela Coca in Montevideo / Uruguay und schlugen einen Weg des Erfolges ein, auf dem sie bis heute unterwegs sind. Er beschert der acht-köpfigen Band seitdem bis weit über die Landesgrenzen des kleinen lateinamerikanischen Staates hinaus einen stetig wachsenden Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad. Auch in dem kleinen beschaulichen Land ist, wie in den meisten Ländern Lateinamerikas, eine Militärdiktatur durch einen Putsch an die Macht geraten. Die Schreckensherrschaft, die von 1973 bis in das Jahr 1985 das Land mit Repression, Angst, Zensur und Gewalt unterdrückten, hat das Uruguay verändert. Unliebsame Künstler, Intellektuelle und Oppositionelle wurde mundtot gemacht.

Reggae, Ska, Jazz, Hip Hop, Salsa, Merengue…

Von Bands wie The Clash und vor allem Mano Negra beeinflusst, begangen Abuela Coca von Beginn an einen bis dahin in Uruguay unbekannten Stilmix in ihre Musik einfließen zu lassen. „Tuco“ tauften sie ihren Stil, der sich zusammensetzt aus Rock, der mit Reggae, Ska, Jazz, Hip Hop, Salsa, Merengue, Rumba und traditionellen Rhythmen aus Uruguay und Brasilien vermischt ist. Abuela Coca wurden zu einem Sprachrohr einer unterdrückten Generation. Als sie 1996 ihr ersten selbst betiteltes Album veröffentlichten wurde es ein unglaublicher Erfolg in Uruguay, so dass die großen Plattenfirmen, wie unter anderem die Sony Music Argentina, auf die Band aufmerksam wurden.

Von Fans in Europa gefeiert

„Despues te Explico“ heißt das Album, das die Band 1998 veröffentlichte. Von der musikalischen Extraklasse konnten sich europäische Augen und Ohren dann erstmals im Frühjahr 2004 überzeugen. Abuela Coca veröffentlichten über Übersee Records ihr Album „El Ritmo Del Bario“ in Europa mit anschließender Tour zum Realese. Weitere Europatourneen folgten 2005 mit neuer Platte „El Cuarto De La Abuela“ und 2007. Immer mehr Fans und Musikbegeisterte kamen zu den Konzerten und feierten leidenschaftlich zusammen mit der Band. Im letzten Jahr waren die Musiker auf einer zehnwöchigen Tour in der Schweiz, Österreich, Italien, Belgien, Slowenien, Schweden und zum größten Teil in Deutschland unterwegs. Hier waren sie zum Beispiel zu Gast beim Woodstock Festival / Dornstadt, Das Ding / Stuttgart, Elbinselfest / Hamburg, World Beat Festival / Hannover – um nur einige Highlights zu nennen. Heute spielen sie ab 21.30 Uhr im Kula in Konstanz.


Vorverkauf: 9 €

Abendkasse: 12 €

Clubkarte: 8,50 €

Einlass: 21:00 Uhr

Beginn: 21:30 Uhr

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.