Historisches Bahnhofsgebäude in Konstanz modernisiert

Energetische Ertüchtigung des Bahnhofsgebäudes im Rahmen des Konjunkturprogramms des Bundes – Primärenergiebedarf um 23 Prozent gesenkt

Sanierte Fassade des Konstanzer BahnhofsKonstanz. Die Deutsche Bahn hat in den vergangenen zwölf Monaten das Bahnhofsgebäude in Konstanz energetisch saniert und umfassend modernisiert. Zum Abschluss der Arbeiten haben  Kurt Werner, Baubürgermeister der Stadt Konstanz, Sven Hantel, Regionalbereichsleiter Südwest der DB Station&Service AG, und Bernd Klingel, Leitender Ministerialrat im Umweltministerium von Baden-Württemberg, die Modernisierungsmaßnahmen an dem historischen Gebäude vorgestellt.

Historische Natursteinfassade saniert

Der Bund stellt im Rahmen der Konjunkturprogramme für Modernisierungsmaßnahmen an Bahnhöfen bundesweit 325 Millionen Euro bereit. Aus diesen Mitteln erfolgte in Konstanz die energetische Ertüchtigung des denkmal-geschützten Empfangsgebäudes. Darüber hinaus wurden die historische Natursteinfassade umfangreich saniert sowie Türen und Fenster unter Berücksichtigung denkmalschutz-rechtlicher Belange und neuester wärmeschutztechnischer Anforderungen erneuert. Zusätzlich wurden die Dachhaut abgedichtet und die obere Geschossdecke im Dachgeschoss gegen Wärmeverluste gedämmt.

CO2-Emissionen um 28 Prozent gesenkt

Mit Eigenmitteln tauschte die DB Station&Service AG im Bahnhof die gesamte veraltete Heizungsanlage aus, erneuerte Pumpen und dämmte die Verteilung gegen Wärmeverluste. Die Wartebereiche und Verkehrsflächen haben ein frisches Erscheinungsbild erhalten. Durch das Gesamtpaket der Maßnahmen werden die CO2-Emissionen in Konstanz um 28 Prozent und der Primärenergiebedarf um 23 Prozent gesenkt. „Mit den Mitteln des Bundes und der Bahn verbessern wir nicht nur das Erscheinungsbild des Bahnhofs Konstanz innen und außen, sondern entlasten durch die energetische Sanierung die Umwelt in der Bodensee-Region. Die Reduzierung an Treibhausgasen entspricht dem durchschnittlichen Jahresausstoß von circa 15 Einfamilienhäusern“, erläuterte Sven Hantel.

1,3 Millionen Euro für Sanierung ausgegeben

Die gemeinschaftlichen Investitionen von Bund und DB Station&Service AG betragen rund 1,3 Millionen Euro. In den kommenden Jahren bis 2013 wird die Verkehrsstation Konstanz im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg barrierefrei erschlossen. Zu dieser Maßnahme gehört auch die Erhöhung der Bahnsteige. Die Investitionen hierfür belaufen sich auf etwa 3,4 Millionen Euro.

Bereits abgeschlossen sind die Sanierung des historischen Bahnhofsturms (November 2009) sowie der Neubau der Mobilitätszentrale im Konstanzer Bahnhof (Mai 2010) für insgesamt 1,7 Millionen Euro.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.