Holz – Thema beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag auch am Bodensee

Tag des offenen Denkmals im Kreis Konstanz und dem Bodenseekreis – App für Smartphones als Guide

Kreis Konstanz/Bodenseekreis. Der kommende Sonntag, 9. September, ist der Tag, an dem bundesweit Baudenkmäler öffnen. Das ist auch im Kreis Konstanz und im Bodenseekreis so. Zentrales Thema ist der Naturstoff „Holz“.

Baustoff Holz in Konstanz

„Holz“ – unter diesem prägnanten Motto steht deutschlandweit der Tag des offenen Denkmals 2012. Auch in Konstanz rückt am Sonntag, 9. September 2012, das traditionelle Baumaterial in den Blickpunkt. Der Konstanzer Baubürgermeister Kurt Werner eröffnet die Veranstaltung um 11 Uhr im Speichersaal des Konzils.

Verstecktes Fachwerk

Auch in Konstanz zählte Holz seit jeher zu den bevorzugten Baumaterialien. Mit Holz wurde fundamentiert, aufgerichtet, unter Dach gebracht, ausgeschmückt, möbliert und verkleidet. Für den flüchtigen Betrachter mag es heute schwer vorstellbar sein, aber die Konstanzer Altstadt ist auch eine Fachwerkstadt. Dass dies heute nicht mehr überall sichtbar ist, liegt vor allem an der Mode seit der Barockzeit, Fachwerkfassaden aus ästhetischen Gründen und wegen des Brandschutzes durch Stein zu ersetzen oder zumindest zu verputzen.

Einlass ins Österreichische Schlösschen in Radolfzell

Einsichten und Ausblicke, die ansonsten verborgen bleiben, gibt es am kommenden Sonntag am Tag des offenen Denkmals auch in Radolfzell. Mit spannenden Führungen rund um das Thema „Holz“ stehen auf dem Programm. Das Österreichische Schlösschen und das Stadtmuseum öffnen für Besucher. Eröffnen wird den Tag des offenen Denkmals in Radolfzell Oberbürgermeister Dr. Jörg Schmidt.

Hölzerner Dachstuhl der Friedrichshafener Schlosskirche

In Friedrichshafen sind Interessierte zur Besichtigung der Schlosskirche eingeladen. Die evangelische Kirchengemeinde hielt am 4. Oktober 1812 ihren ersten Gottesdienst in der Schlosskirche ab. Die Einrichtung der ehemaligen Benediktinerprioratskirche, die von 1695 bis 1702 neu erbaut wurde, wies einige bauliche Besonderheiten auf, die vorwiegend aus Holz waren. Dazu zählen der Dachstuhl, die beiden Glockentürme und die noch heute erhaltenen Mal- und Schnitzarbeiten des Wessobrunner Künstlers Johann Michael Feuchtmayer.

Aufstieg in den Dachstuhl

Der 1698 vollendete hölzerne Dachstuhl brannte beim Nachtangriff vom 28. April 1944 ab. Kirche und Schloss erlitten schwerste Zerstörungen. Beim Wiederaufbau der Schlosskirche wurde über dem Deckengewölbe des Hauptschiffs ein aufwändiger und konstruktiv sehr interessanter Holzdachstuhl errichtet. Am Sonntag, 9. September, besteht ab 11 Uhr die Möglichkeit, mehr über die Schlosskirche, dem Wahrzeichen Friedrichshafens, zu erfahren. Um 9.30 Uhr beginnt der Tag mit einem Gottesdienst. Von 11 Uhr bis 15.30 Uhr werden halbstündige Führungen in Gruppen mit maximal 15 Personen mit kostenloser Eintrittskarte in den Dachstuhl der Schlosskirche angeboten.

Infos im Web und eigene App

Einen Überblick über sämtliche Aktionen zum Tag des offenen Denkmals in Baden-Württemberg, in Kreisen und Städten, gibt es im Internet. Wer unterwegs ist, und sich informieren möchte, kann eine kostenlose App auf das Smartphone herunterladen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.