Hospizverein Singen informiert: Tut Sterben weh?

Vortrag am HBK Singen über die vier Dimensionen des Schmerzes im Sterbeprozess

Singen. Sterben muss jeder einmal. Das weiß jeder Mensch. Was er nicht weiß und doch so gern im Vorfeld wissen würde, ist die Antwort auf die Frage: Tut Sterben eigentlich weh? Dieser Frage geht am Dienstag, 22. Februar, um 19 Uhr Sabine Horn, Hospizreferentin bei der Ökumenischen Hospizinitiative im Landkreis Ludwigsburg, im Turmsaal des Hegau-Bodensee-Klinikums Singen nach.

Jenseits des körperlichen Schmerzes

In ihrem Referat „Tut Sterben weh? Die vier Dimensionen des Schmerzes im Sterbeprozess“ geht sie auf die Schmerzen jenseits der körperlichen Schmerzen ein. Während die Medizin und Pflege fast ausschließlich die körperlichen Schmerzen behandelt, wird der soziale, psychische und spirituelle Schmerz meist nicht oder nur wenig beachtet – und doch kann er da sein: Sabine Horn möchte in ihrem Vortrag den Blick für diese drei anderen Dimensionen schärfen, um aufzuzeigen, was im Sterbeprozess sein kann und um hilfreiche Handlungshinweise für die Begleitung von sterbenden Menschen zu geben.

Veranstalter des Vortrags sind der Hospizverein Singen und Hegau e.V., des Arbeitskreis Klinischer Ethik (AKE) und die Krankenhausseelsorge am Hegau-Bodensee-Klinikum Singen. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.