Hüpf Floh, hüpf in Konstanz und Kreuzlingen

Grenzüberschreitender Flohmarkt am ersten Juliwochenende – Obere Laube teilweise frei

Konstanz/Kreuzlingen. Die einen mögen ihn, die anderen finden das Gewusel und Gedränge viel zu groß. Das Wochenende nach den Pfingstferien in Baden-Württemberg gehört in Konstanz traditionell dem großen, grenzüberschreitenden Flohmarkt. Hunderte überwiegend private Beschicker und Tausende Besucher lassen sich den großen Konstanzer Trödlermarkt auch in diesem Jahr, am 2. und 3. Juli, nicht entgehen.

1000 Stände und ein neues Sicherheitskonzept

Die knapp 1000 Standflächen sind seit langem bereits restlos per Vorreservierung vergeben worden. Infolge einer überarbeiteten Sicherheitskonzeption gibt es in diesem Jahr etwas weniger Stände als noch in den Vorjahren. Spürbar ist dies besonders an der Laube, wo Teile der Oberen Laube freigehalten werden. Auslöser war das Unglück bei der Loveparade in Duisburg im vergangenen Jahr.

Sogar der Stephansplatz ist mit Ständen dicht

Dafür gibt es in diesem Jahr wieder Flohmarktstände auf dem Stephansplatz. Das restliche Flohmarktgelände entspricht dem der Vorjahre: Angefangen vom Winterer- und Webersteig direkt am Wasser schlängelt sich der Flohmarkt über die Laube und Lutherplatz bis zur Kreuzlingerstraße hinüber in die Schweiz bis zum Helvetiaplatz. Auf einer Gesamtlänge von rund vierzehn Laufkilometern bilden bunte Marktstände, schattige Pavillons und mit spannenden Dachbodenfunden bespickte Biertische eine für jeden Flohmarktfan hinreißende Kulisse. Während auf dem regulären Flohmarktgelände die privaten Verkäufer ihren Trödel feilbieten, ist den gewerblichen Anbietern die Fläche auf dem Schottenplatz, dem Innenhof des Humboldt-Gymnasiums, vorbehalten.

Feilschen beginnt in der Nacht

Der Flohmarkt beginnt am Samstagabend, 2. Juli, gegen 21 Uhr und endet am Sonntag, 3. Juli, um 18 Uhr. Noch bei Kerzenschein – inmitten der Nacht – wird um die besten Schnäppchen und ausgefallensten Liebhaberstücke gefeilscht. Der Schweizer Teil des Flohmarktes startet in Kreuzlingen am Samstag bereits um 16 Uhr. Den aus der Region anreisenden Flohmarktbesuchern empfehlen die Veranstalter die Nutzung von Bussen und Bahnen wie der Schwarzwaldbahn, dem Seehas und dem Thurbo.

„Vinylmarkt“ und Briefmarken

Erstmalig gibt es beim diesjährigen Flohmarkt eine Briefmarkenausstellung in der Handwerkskammer am Webersteig 3 geben. Auch Freunde von Schallplatten können sich freuen: Ein spezieller „Vinylmarkt“ wird das Flohmarkttreiben bereichern. Und wie schon im Vorjahr wird auch wieder der erfolgreiche Modellauto- und -eisenbahnmarkt im Bürgersaal stattfinden.

Flohmarktgottesdienst

In der Lutherkirche wird am Sonntag um 10 Uhr ein Gottesdienst für Flohmarktverkäufer und -besucher gefeiert. Auf dem Vorplatz der Lutherkirche befindet sich zudem ein weiterer Sonderbereich: der Markt für Selbstgemachtes.

Vorbesichtigung bei Karrenbauer

Ganz besondere Schätze werden auch beim Auktionshaus Karrenbauer direkt am Flohmarktgelände in der Oberen Laube 46 zu sehen sein. Am Flohmarktwochenende findet in den Räumlichkeiten des Konstanzer Traditionshauses nämlich die Vorbesichtigung zur bereits 236. Kunstauktion (8.und 9. Juli) statt. Rund 800 Positionen können sowohl am Samstag, 2. Juli, als auch am Sonntag, 3. Juli, jeweils zwischen 10 und 13 sowie 15 und 18 Uhr in Augenschein genommen werden.

Weitere Informationen im Internet unter www.flohmarkt-konstanz.de.

Foto: Stadtmarketing Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.