In 22 Tagen startet die grenzüberschreitende GEWA

Nachgefragt bei Stadtmarketing-Geschäftsführer Hilmar Wörnle

Konstanz. Im Mai startet die GEWA in Konstanz. Müssen wir da hin? Wozu brauchen wir in Konstanz eine Publikumsmesse? Wir haben uns mit dem Geschäftsführer des Stadtmarketings Konstanz, Hilmar Wörnle, unterhalten.

Interview

See-online: Guten Tag, Herr Wörnle, haben Sie am langen Wochenende vom 12. bis 15. Mai schon etwas vor?

Hilmar Wörnle: Ja, Entspannung pur. Unsere Arbeit ist dann ja fast getan. Ich werde über die GEWA schlendern, Geschäftspartner, Freunde und Bekannte treffen, mich an den Ständen informieren (ich suche gerade eine Erdwärmeheizung) und am Rahmenprogramm erfreuen.

See-online: Wofür steht eigentlich das Kürzel GEWA? Eine Abkürzung für grenzüberschreitende Messe Kreuzlingen/Konstanz kann es ja wohl nicht sein.

Hilmar Wörnle: Der Name verrät die Schweizer Herkunft. GEWA heißt schlicht „Gewerbeausstellung“. Das ist die klassische Schweizer Bezeichnung von Leistungsschauen des regionalen Handels und Gewerbes. Besser wäre vielleicht „VOALDABEAUZWLÄ – Von Allem das Beste aus zwei Ländern“. Klingt nur richtig blöd…

See-online: Fassen wir einmal kurz zusammen: Die Messe dauert von Donnerstag bis Sonntag. Sie erwarten, wenn wir richtig informiert sind, bis zu 60.000 Besucher. 400 Aussteller sind voraussichtlich dabei. Die Ausstellungsfläche liegt direkt am See und ist etwa 10.000 Quadratmeter groß. Neben der Bodensee-Arena gibt es Veranstaltungszelte auf Klein-Venedig. Haben wir etwas vergessen?

Hilmar Wörnle: Da fehlt eine Menge in der Aufzählung: Die GEWA Games – die Vereinsmeisterschaften –, überhaupt das große Rahmenprogramm mit 64 Attraktionen, die Gesundheitsmesse vom Diabetesforum, der Maimarkt, der Markt der Möglichkeiten, die Tombola zu Gunsten des Kinderfestes, die Markthalle der EDEKA Frischemärkte Baur, das Schmugglermuseum, das Kinderland etc., etc.

See-online: Liegen wir ganz falsch, wenn wir die GEWA mit der IBO in Friedrichshafen vergleichen, wobei die GEWA ja nur alle zwei Jahre stattfindet?

Hilmar Wörnle: Erst einmal: Mir san mir! Aber natürlich kann man die GEWA konzeptionell und vom Angebot vergleichen. Und dann wieder nicht. Die Friedrichshafener Kollegen haben ein nahezu perfektes Messegelände und die entsprechende Infrastruktur. Dafür sind wir direkt am See, innenstadtnah und haben eine einzigartige grenzüberschreitende Veranstaltung in zwei Ländern. Aber die Frage dahinter ist doch: Wer ist besser? Aber da hat dann wieder jeder Aussteller oder Besucher seine eigenen Kriterien an Angebotsmix, Catering, Rahmenprogramm. Doch unterm Strich gibt es etwas, was uns von Friedrichshafen oder den anderen Messen in der Region deutlich unterscheidet und für mich damit eindeutig besser macht: Die GEWA kostet keinen Eintritt. Wo gibt es so etwas noch?

See-online: So wie wir das sehen, gibt es ein tolles Programm für jedes Alter. Klasse finden wir den Contest, bei dem sich Teenies jeweils mit einer 40 Sekunden dauernden Performance beim Jonglieren, Tanzen oder Einradfahren präsentieren. Die Gewinner dürfen dann den Titel GEWA-Girl und GEWA-Boy tragen. Für die Besten geht es dann direkt zur Finalteilnahme „Miss&Mr. Teenie Schweiz“. Dürfen beim Contest auf der GEWA da eigentlich auch Nicht-Schweizer mitmachen oder brauchen die Teilnehmer einen Schweizer Pass?

Hilmar Wörnle: Dieser Contest wird von unseren Schweizer Messepartnern auf Kreuzlinger Seite ausgetragen. Da es darum geht, die Miss bzw. den Mr. Teenie Schweiz zu küren, ist die Teilnahme hier tatsächlich Schweizer Teenies vorbehalten. Doe CH GEWA Macher müssen sich hier den Statuten der Miss Schweiz Veranstaltern anpassen. Für die deutschenTeenies haben wir u.a. die GEWA-Games im Angebot.

See-online: Zum ersten Mal wird bei der GEWA ein Award verliehen. Was hat es mit dem GEWA-Award powerful 50plus auf sich und wer verleiht ihn wofür?

Hilmar Wörnle: Auch dies ist ein spezielles Programmelement der GEWA auf Kreuzlinger Seite. Ziel des Preises ist die Auszeichnung von Thurgauer KMU-Betrieben, die systematisch auf über 50jährige Mitarbeiter setzen und Lösungen entwickeln, diese zu halten und zu fördern. Der Sieger des Awards wird auf der GEWA am Donnerstagabend in der Bodensee-Arena bekanntgegeben. Vielleicht können die deutschen KMU hier etwas lernen….

See-online: Erstmals gibt es bei der GEWA auch eine Gesundheitshalle. Worum geht es da?

Hilmar Wörnle: Über diese Initiative sowie den Auftritt der Handwerkskammer Konstanz freue ich mich sehr. Es zeigt, dass auch die Profis die GEWA als Plattform nutzen, um ihre spezifischen Formate einzubringen. Frau Weiss vom Diabetesforum hat ja schon seit Jahren die Gesundheitstage im Konzil veranstaltet. Durch die Umbaumaßnahmen des altehrwürdigen Veranstaltungssaals gab es Handlungsbedarf bezüglich anderer Räumlichkeiten. Nichts lag näher, als die beiden Messen zusammenzulegen. Inhaltlich ist es so, dass Diabetes zu den Haupttodesursachen unserer Zivilisation gehört. Im Gesundheitszelt werden Methoden demonstriert, wie man Diabetes vermeidet, behandelt und vielleicht sogar wieder los wird. Frau Weiss hat eine eigene kleine Messe mit Ausstellern, Mitmachangeboten, einem Ärztekongress, einem Schulprogramm und weiteren Attraktionen entwickelt. Ähnlich wie die EDEKA Frischemärkte Baur in der Markthalle oder die Handwerkskammer hat Frau Weiss die Vorteile der GEWA für die Präsentation der eigenen Inhalte und Ziele zu nutzen gewusst. Chapeau!

See-online: Eine Premiere sind auch die GEWA-Games. Acht Konstanzer Vereine sollen in fünf Disziplinen gegeneinander antreten. Sie versprechen spannende Wettkämpfe. Wer hat sich denn da so gemeldet?

Hilmar Wörnle: Die GEWA repräsentiert alles, was Konstanz/Kreuzlingen ausmacht. Die GEWA ist das Schaufenster unserer Städte, konzentriert auf vier Tage. Vereine und bürgerschaftliches Engagement sind ein ganz vitaler Bestandteil dieses Zusammenlebens. Darum müssen diese auch auf die GEWA, so wie der Markt der Möglichkeiten. Aber Vereine leiden immer unter akutem Geld- und Nachwuchsmangel. Zu verschenken haben wir nichts, und darum haben wir die Vereine gefragt, ob sie nicht am Rahmenprogramm teilnehmen wollen. So haben wir Preisgelder für die Vereinskasse ausgesetzt, und ich bin überzeugt, dass die GEWA-Games den Teilnehmern und den Zuschauern eine richtige Gaudi bereiten werden. Wie sagt man neudeutsch: eine win-win-win-win Situation.

See-online: Die GEWA ist eine echte Publikumsmesse. Handwerker präsentieren sich genauso wie Dienstleister. Es gibt Sport, Spiele und Show und Food. Was ist Ihr persönliches Highlight?

Hilmar Wörnle: Oje, was fragen Sie mich? Sie könnten mich auch fragen, welches meiner Kinder mein liebstes ist…

Wir arbeiten zwei Jahre hart (Kompliment an meine Kollegin und Messeleiterin Sabine Zufahl sowie an die Firma Raumwerk) an dieser Messe und sind von jedem Detail überzeugt. Jede Schraube an den Hallen ist überlegt, jedes Angebot an die Aussteller, jedes Detail im Rahmenprogramm macht für uns Sinn. Nichts ist zufällig. Mein Highlight ist somit, dass wir es geschafft haben, die Qualität wieder ein Stück hochzudrehen. Die GEWA ist eine ehrliche Veranstaltung. Sie tut nicht so, als wären wir eine Millionärsmesse in Monaco oder die IAA in Frankfurt. Es ist eine Messe für jeden aus der Region: hier, jetzt, ehrlich, authentisch.

Somit kann ich nur sagen: Mein Highlight steht nach der Messe fest, wenn ich weiß, wie das Wetter war. Denn dies ist das Einzige, was wir nicht beeinflussen können.

Allerdings möchte ich Ihre Wahrnehmung ein wenig schärfen. Die GEWA ist nicht nur eine reine Publikumsmesse. Auch Kontakte von Unternehmer zu Unternehmer sind Programm. Bei rund 400 Ausstellern, dem Businessbrunch und weiteren sogenannten B2B-Veranstaltungen sind die Kontaktmöglichkeiten nicht zu unterschätzen und werden intensiv genutzt.

See-online: Letzte Frage, gibt es noch Karten für das Konzert von Roger Chapman? Wie viele Besucher passen ins Zelt?

Hilmar Wörnle: Es passen 1000 Besucher in unser Festzelt (super Zusammenarbeit mit dem CH-Zirkus Stey!) und ja es gibt noch Karten. Eins bin ich mir sicher, Roger Chapman rockt die GEWA. Wer nicht kommt verpasst was. Das gilt sowohl für die GEWA als auch das Chapmankonzert.

See-online: Vielen Dank fürs Gespräch und spätestens bis 12. Mai bei der GEWA.

Alle Infos kompakt auf der GEWA-Website.

Ein Kommentar to “In 22 Tagen startet die grenzüberschreitende GEWA”

  1. Hansen
    22. April 2011 at 07:01 #

    Wörnle, der Schaumschläger und Selbstdarsteller. GEWA-Girl, GEWA-Boy, GEWA-Award, GEWA-Games, 64 Attraktionen … „die Qualität wieder ein Stück hochzudrehen“, „Wir arbeiten zwei Jahre hart an dieser Messe“, „B2B-Veranstaltungen“, „Businessbrunch“, „hier, jetzt, ehrlich, authentisch“. Ja, bist ein ganz toller. Nur ein klitzelkeines Problem gibt es noch: Diese Messe ist einfach nur lächerlich. Wir brauchen kein solches Stadtmarketing und auch keine solche Wirtschaftsförderung.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.