In Friedrichshafen in der Nacht 1600 Sandsäcke verteilt

120 Feuerwehrleute bekämpften Hochwasser in Friedrichshafen

Bodenseekreis/Lindau/Vorarlberg (wak) Im östlichen Bodenseekreis, besonders in Friedrichshafen, Meckenbeuren und Tettnang, sowie in Lindau und in Vorarlberg standen wegen des Starkregens gestern Keller unter Wasser und Straßen sind überflutet worden. Bereits in der vergangenen Woche hatten heftige Unwetter Schäden in Millionenhöhe in Vorarlberg verursacht. Betroffen waren der Großraum Bregenz und der Pfänder.

Rotach noch unter kritischer Marke

Durch die heftigen Regenfälle am Donnerstag dieser Woche hat es auch Überschwemmungen in Friedrichshafen gegeben. Die Rotach steht mit 2,07 Meter noch 19 Zentimeter unter der kritischen Markt von 2,26 Meter. Die Regenmenge war aber so groß, dass das Wasser durch die Straßen floss und teilweise in Kellerräume eindrang. Bis zum frühen Morgen waren die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Friedrichshafen im Einsatz.

Sperren aus 1600 Sandsäcken errichtet

Innerhalb weniger Stunden kam, wie die Stadt Friedrichshafen mitteilte, so viel Regen vom Himmel wie sonst in einem halben Monat. Im Ensatz waren rund 120 Feuerwehrleute mit 27 Fahrzeugen. Unterstützt wurden sie von den Freiwilligen Feuerwehren Meckenbeuren und Immenstaad mit rund 15 Einsatzkräften und dem Technischen Hilfswerk. Um Gebäude und Sachwerte zu schützen, wurden Sperren aus 1600 Sandsäcken errichtet.

Dramatische Lage an Bodensee-Schule

Besonders dramatisch war die Hochwassersituation in der Bodensee-Schule, im Zeisigweg und dem angrenzenden Wohngebiet. Dort mussten Keller und Einliegerwohnungen von den Rettungskräften der Feuerwehr leer gepumpt werden. Weitere neuralgische Punkte waren die Müllerstraße, die Gaggstraße, die Glärnischstraße, die Allmannsweiler Straße und der Bereich Manzell (Dornierstraße und Stockerholzstraße). Durch den starken Regen wurde das Oberflächenwasser nicht mehr aufgenommen und floss über die Wiesen und Straßen in die Gebäude und Tiefgaragen. Oberbürgermeister Andreas Brand bedankte sich bei allen Einsatzkräften für den schnellen Einsatz.

Pegel Konstanz gestiegen

Gestiegen ist auch der Pegel des Bodensees. Er liegt in Konstanz heute bei 4,45 Metern und damit um 24 Zentimeter über dem vom Donnerstag.

Foto: Irmgard Späth, Freiwillige Feuerwehr Friedrichhafen

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.