Insel Mainau zeigt weltberühmte Steiff-Tiere

Teddy, Elefant und s’Äffle – Augen viele Generationen strahlen beim Anblick des „Filzelefäntles“

Konstanz. Die Teddys kommen. Vom 11. November 2011 bis zum 12. Februar 2012 erleben die Besucher der Insel Mainau im Barockschloss und im subtropischen Palmenhaus die faszinierende Welt der Margarete Steiff. Exponate vom original „Filzelefäntle“ aus dem Jahr 1888 über einen lustigen Purzelteddybär von 1909 bis zur aktuellen Kollektion laden ein zum Staunen, Träumen und Spielen und vermitteln dieses unbeschreibliche Gefühl der Unbekümmertheit eines Kindes.

Steiff-Tiere unter Palmen

Im Winter, wenn sich in der Bucht Blesshühner und andere Wasservögel tummeln, die Bäume mit Raureif überzogen sind und aus dem stahlblauen See die Alpenkette mit ihren schneebedeckten Gipfeln ragt, ist auf der Insel Mainau Zeit für ruhige Spaziergänge und Träumereien. Der gärtnerische Schwerpunkt liegt in dieser Jahreszeit im Palmenhaus. Wer darüber hinaus die Wärme sucht, kann im Schmetterlingshaus den bunt schillernden Faltern zuschauen. Im Barockschloss und im Palmenhaus der Insel erwartet die Besucher von November diesen Jahres bis Februar 2012 eine einzigartige Ausstellung der weltberühmten Steiff-Tiere, exklusiv zusammengestellt für die historischen Räume und das subtropische Flair unter bis zu 15 Meter hohen Dattelpalmen. Neben kostbaren Sammlerstücken wie einem original „Filzelefäntle von 1888, der dem ersten von Margarete Steiff produzierten Spieltier entspricht und vielen seltenen Teddybären aus der Anfangszeit werden auch Briefe und Postkarten der Firmengründerin sowie ein Originalkatalog von 1898 gezeigt. Darüber hinaus gibt es viele nach Jahrzehnten gegliederte Teddybären, Plüschtiere, Puppen und auch Holzspielzeug. Vor allem Kinderaugen leuchten beim Bestaunen der lustigen und facettenreichen Kuscheltier-Welt. Ob sich da nicht ein Affe in der Palme versteckt?

Eine Welt voller Emotionen und Poesie

Die Geschichte der Margarete Steiff GmbH begann mit einer außergewöhnlichen Frau, die es trotz ihrer schweren Behinderung schaffte, ein weltweit erfolgreiches Unternehmen zu etablieren. Heute hat Steiff einen „Bekanntheitsgrad von mehr als 90 Prozent“ und zählt mit seinem Gütezeichen, dem „Steiff – Knopf im Ohr“, zu einer der ältesten Marken in Deutschland, heißt es in einer Mitteilung der Insel Mainau. „Die an Kinderlähmung erkrankte Firmengründerin war an den Rollstuhl gefesselt. Statt sich jedoch von ihrer unheilbaren Krankheit entmutigen zu lassen, fand sie sich Dank ihrer Motivation, ihrer Lebensfreude und ihrer Willenskraft mit ihrem Schicksal ab, ließ sich zur Schneiderin ausbilden und gründete ein Filzwarenkonfektionsgeschäft“, so der Pressetext der Mainau weiter. Mit der Idee, ein weiches Spielzeug aus Filz für Kinder herzustellen, hat Margarete Steiff Ende des 19. Jahrhunderts einen erheblichen Teil dazu beigetragen, dass Generationen von Kindern ein kindgerechtes Spielzeug bekamen.

Die Ausstellung „Teddy, Elefant und Co.“ ist im Barockschloss der Insel Mainau vom 11. November 2011 bis zum 12. Februar 2012 täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.