InterSky-Maschine bei Landeanflug auf Elba beschädigt

Flugzeug streift Stromkabel – sämtliche Passagiere unverletzt

Bregenz/Zürich/Friedrichshafen (sig) Beim Landeanflug auf Elba ist am, Samstag (1.5.), gegen 17.30 Uhr ein Flugzeug der InterSky beschädigt worden. Alle 48 Passagiere und die drei Besatzungsmitglieder an Bord blieben unverletzt. Die Maschine hatte beim Landeanflug eine Stromleitung gestreift.

Von Zürich nach Elba

Die Maschine vom Typ Dash 8-300 befand sich Nachmittag bei normalen Wetterbedingungen auf dem Flug von Zürich nach Elba. Beim Anflug auf den Flughafen Marina di Campo gegen 17.30 Uhr streifte das Flugzeug eine nahe der Landebahn befindliche Stromleitung, setzte aber wenige Sekunden sicher auf der Landebahn auf. Einer der beiden Propeller des Flugzeugs wurde bei dem Vorfall beschädigt. Sämtliche Passagiere des Flugs blieben unverletzt.

Ursache möglicherweise Pilotenfehler

„Das Flugzeug hat sich beim Anflug offenbar einige Meter außerhalb der vorgesehenen Anflugschneise befunden. Deshalb können wir nach derzeitigem Wissensstand einen Pilotenfehler leider nicht ausschließen“, schildert InterSky-Geschäftsführer Claus Bernatzik. Wie es dazu kommen konnte, ist für Bernatzik derzeit noch unklar. Der Pilot verfügt über mehrere Jahrzehnte Flugerfahrung. Auf der Elba-Strecke war er bereits während des gesamten vorigen Jahres im Einsatz.

Maschine noch sicher gelandet

„Wir haben die Behörden selbstverständlich sofort informiert und werden alles dafür tun, die Ursache dieses Vorfalls zu erforschen“, betont Bernatzik. „Für uns ist das allerwichtigste, dass die Maschine sicher gelandet ist und keine Personen zu Schaden gekommen sind.“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.