Jagd der Investoren nach Sahnestücken am Bodensee eindämmen

Scheidender Leiter des Umweltschutztamts verabschiedet sich mit Mahnung an Kreistag

Bodenseekreis (sig) Mit viel Beifall wurde  im Kreistag der bisherige Leiter des Umweltschutzamtes, Dr. Hans Dreher, in den Ruhestand verabschiedet. Landrat Lothar Wölfle lobte die ausgezeichnete Arbeit und das Augenmaß des gebürtigen Häflers und bedauerte, „wir verlieren Sie ungern“. Dreher appellierte an den Bodenseekreis, die Landschaft am Bodensee vor Bebauung zu schützen.

Schützen Sie unser Bodenseeufer vor Bebauung

Hans Dreher studierte in Tübingen und Berlin Chemie und begann seine Karriere beim Gewerbeaufsichtsamt Mannheim. Seine Laufbahn in verschiedenen Verwaltungen führte ihn nach Freiburg, Stuttgart, Sigmaringen und Tübingen, ins sächsiche Staatsministerium nach Dresden und zurück in seine Geburtsstadt Friedrichshafen, wo er seit 2005 das Umweltschutzamt leitete. In seinen Dankesworten kritisierte Dreher, dass die Naturschützer oft alleingelassen würden und bedauerte das fehlende Verständnis für den Artenschutz, der in der Region zu einem bedrohlichen Artenschwund führe. Seine Warnung: Immer mehr Investoren machten Jagd auf die Sahnestücke in der Landschaft. Er appellierte an die Kreistagsmitglieder, den Naturschutz als Garant „unserer schönen Landschaft“ zu sehen. „Schützen Sie unsere Heimat und besonders das Bodenseeufer vor einer weiteren Bebauung“, bat er.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.