Jazz Downtown in 26 Konstanzer Kneipen

Benefizevent zugunsten des Fördervereins Hospiz Konstanz e.V. – Jazz, Spiritual, Blues, Dixie, Swing, Bebop, Modern und Weltmusik

Konstanz. Jazz Downtown Konstanz wird auch in diesem Jahr eines der absoluten Jazz-Highlights am Bodensee. Die 14. Auflage der großen Benefizveranstaltung zugunsten des Konstanzer Hospizvereins beginnt am Samstag, dem 14. Mai, um 19.30 Uhr im Münster. Von 21.00 bis 1.00 Uhr präsentieren dann 26 Formationen in 26 Lokalen ihre Musik – populären Jazz von Spiritual, Blues, Dixie, Swing und Bebop bis Modern und Weltmusik. Zum Abschluss des Abends gibt es im K9, Paulskirche, wieder die legendäre Afterparty zum Abtanzen bis 3 Uhr.

„What a Wonderful World“

„Satchmo“ – dieser Name ist bis heute Programm. Wie kaum ein anderer verkörpert Louis Armstrong, der Sänger und Trompeter aus New Orleans, die Geschichte des Jazz. Zu seinem 40. Todestag steht seine Musik zusammen mit der von Duke Ellington im Mittelpunkt des Eröffnungskonzertes von Jazz Downtown Konstanz 2011 im Münster. Das Jugend-Sinfonie-Orchester Konstanz unter der Leitung von Michael Auer und die von Steffen Schreyer dirigierte Jugendkantorei Konstanz präsentieren „What a Wonderful World“, einen Abend mit stimmungsvollem Jazz im beliebten Big-Band-Sound und Spirituals bis hin zu fetziger Filmmusik von Henry Mancini („Pink Panther“). Da wird selbst im ehrwürdigen Münster so manches Tanzbein unter der Kirchenbank zucken.

Jazz live in 26 Kneipen

Nach dieser Einstimmung beginnt um 21 Uhr für vier Stunden das, was Jazz Downtown Konstanz immer wieder zum einmaligen Erlebnis macht. Tausende Musikfreunde ziehen durch die Lokale der Stadt, um ihren Jazz live zu hören. Und es ist für jeden etwas dabei. Wer Swing, Blues, Bebop, Standards und ein mitreißendes Entertainment zu schätzen weiß, ist bei „Malcolm Green & Band“ im „Arcadia Hotel Halm“ ebenso hervorragend aufgehoben wie bei einem Streifzug von Jazz bis Pop, den im „Bürgersaal“ am Stefansplatz der „Jazzchor Konstanz mit Jürgen Waidele“ unternimmt. Direkt ins Blut geht auch der Traditional Jazz, der hochkarätig vertreten ist. Die „Jailhouse Jazzmen“ werden im „Pfohlkeller“ ebenso dafür sorgen, dass kein Auge trocken bleibt, wie die „River House Jazzband“ in den „Konstanzer Bürgerstuben“, die „Bluebirds of Paradise“ im „Barbarossa“ und natürlich die ewig junge „Swiss German Dixie Corporation“ in der „Spitalkellerei Konstanz“.

Rock, Soul und Bebop

Der Jazz hat viele Facetten. In „Old Mary’s Pub“ tritt das „JRS Kommando“ mit Jazz, Rock, Soul und Pop an, und das „Jörg Enz Organic Trio“ wird im „Wiener Kaffeehaus Krone“ alle Fans der Hammond-Orgel mit pulsierendem Jazz im Rhythmus New Yorks verzücken. Auch das „Wessenberg“ hat sich dem zeitgenössischen Jazz verschrieben und präsentiert mit dem „Ferenc und Magnus Mehl Quartett“ eine energiegeladene junge Band, während „Manfed Junker’s Journey Within“ im „Café zeitlos“ ihre kraftvolle Musik aus verschiedenen Quellen des Jazz und Pop schöpft. Im „Wolkenstein-Saal im Kulturzentrum am Münster“ bietet „RE-BOP – remembering Lambert, Hendricks & Ross“ atemberaubenden Vocaljazz der Bebop-Ära, und „The Jam“, bereits im Vorjahr von Presse wie Publikum gleichermaßen gelobt, stellen in der „Spiegelhalle“ aktuellen akustischen Jazz auf die Beine. Nicht zu vergessen ist auch der groovige und beschwingte Sound der „Pete Lenzin Jazz & Blues Band“ im „Brauhaus „Joh. Albrecht“.

Arabisch-afrikanischer Sound

Es darf auch geträumt werden. „POETIC JAZZ“ aus Polen (zu Gast im „Steigenberger Inselhotel“) entrückt das Publikum mit melodiöser, lyrisch-poetischer Musik, und wer etwa Fernweh nach dem arabisch-afrikanischen Raum hat, kann dies bei „Mohamed Badawi & Band“ im „SEDIR“ stillen. Jazz Downtown Konstanz ist aber auch für heiße, tanzbare Rhythmen aus Lateinamerika beliebt. Die lassen sich bei „Son Pa Ti“ im „Café aran“ ebenso erleben wie bei „Nuevo Chá“ im „Steg 4“, „Carisma Latino“ im „Latinos“ und der „Grupo Doma“ im Medici, die neben Latin-Klängen auch Flamenco spielt und tanzt.

Jazz ist grenzenlos

Jazz kennt bekanntlich keine Grenzen, und daher gibt es auch bei Jazz Downtown Konstanz Weltmusik, eine oft sehr persönliche musikalische Mischung, die das Leben in seiner ganzen Vielfalt an Empfindungen geprägt hat. So bei den lateinamerikanisch inspirierten „Late’n Groove“ im „Chez Léon“, u.a. mit Querflöte und Vibraphon besetzt, oder beim „Modus Quartet“, das im „Kunst- und Kulturzentrum K9“ eine Verbindung aus Tango, Jazz und orientalischer Musik spielt. Im „La Piazza“ steht zudem „DoubleZZ“ mit einer nahtlosen Verbindung von Jazz, Flamenco und Ethno auf der Bühne, und auch das „FunJAZZtic Duo“ ist ein musikalischer Weltenbummler (zu hören im „Hotel Graf Zeppelin“).

Rhythm and Blues

War da nicht noch etwas? Erdig, fesselnd, echte Losgeh-Musik? Ehrlicher, handgemachter Bluesrock? In diesem Jahr sind dafür die „NOP KINGS“ im „Turm“ mit Soul, Rhythm und Blues ebenso zuständig wie „schwestergaby“ im „Café ExxTRA“ und das Jazz Downtown-Urgestein „Black Cat Bone“ in der „SEEKUH“.

Infos und Tickets

Vorverkauf 15,- € ab Sa, 16. April im Konstanzer Bücherschiff, Paradiesstr. 3 und im Hospiz Konstanz e. V., Talgartenstr. 4 (dort nur vormittags).

Der VVK wird musikalisch angeheizt am Obermarkt am Fr, 13.5. 14-18 Uhr und am Sa, 14.5. 11-15 Uhr.

Abendkasse 17,- € 18.30-19.30 Uhr im Münster und ab 19.30 Uhr in den beteiligten Lokalen.

Veranstalter: Förderverein Hospiz Konstanz e.V.

Infos zur Arbeit des Hospiz Konstanz e.V.: Hospiz Konstanz e. V., Talgartenstr. 4, 78462 Konstanz, Tel. +49 (0)7531/691380, hospiz@hospiz-konstanz.de, www.hospiz-konstanz.de

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.