Jazz Downtown Konstanz Fundraising fürs Hospiz

Förderverein Hospiz Konstanz e.V. lädt zum 15. Jazz Downtown Konstanz – 28. April Sound in der Stadt

Konstanz. Pure Lust am Leben  swingt durch die Nacht, wenn „Jazz Downtown Konstanz“ am Samstag, 28. April 2012, wieder zum verjazzten Bummel durch die Altstadt lädt. 25 Bands unterschiedlichster Stilrichtungen unterhalten dann in 25 Lokalen mit den vielfältigen Facetten des Jazz. „Jazz Downtown Konstanz“ ist das Original und im Unterschied zu rein kommerziellen Kneipen- und Musiknächten eine Fundraising-Veranstaltung zugunsten des Konstanzer Hospizvereins.

 15. Auflage des Events

Bereits zum 15. Mal veranstaltet der Förderverein Hospiz Konstanz e.V. – unterstützt von Wirten, Musikern und Sponsoren – den Jazz-Abend zugunsten des Konstanzer Hospizvereins.

Himmlische Klänge im Münster

In ungewöhnliche Klangsphären entführt bereits um 19.30 Uhr das große Eröffnungskonzert im Münster mit dem Europa Obertonchor. Unter der Leitung von Steffen Schreyer und Wolfgang Saus, einem der wenigen Obertonspezialisten weltweit, lässt das multinationale Ensemble in einer Cross-Over-Session die überirdisch anmutende Klangwelt des fernöstlichen Obertongesangs mit westlichen Elementen verschmelzen. Auf dem Programm stehen neben Interpretationen traditioneller Chormusik von Gospel bis Jazz-Pop, Kompositionen, die eigens für einen Obertonchor geschrieben wurden. Begleitet wird der Chor von Michael Reimann am Klavier. Rhythmische Akzente setzt der New Yorker Percussionist Hearn Gadbois.

Jazz – 25 Mal anders

Ab 21 Uhr greifen dann die Musiker in den 25 gastgebenden Lokalen zu ihren Instrumenten. Von Soul-Jazz bis Art-Pop, von Dixie bis Modern Jazz, von Blues-Rock bis Swing und Latin zeigen sie, was der Jazz zu bieten hat. Dabei gibt es ein Wiedersehen mit altbewährten Bands wie den Old Jazzern „Blue Birds of Paradise“ im „Barbarossa“, der „Swiss German Dixie Corporation“ in der „Spitalkellerei“ oder den Bluesrockern von „Black Cat Bone“ in der „Seekuh“ und „schwestergaby“ im „Café ExxTRA“. „Waidele & Friends feat. Elysa Key“ gastieren im „K9“ und auch die Cuba-Combo „SON PA TI“ ist im „pano“ wieder dabei. Im „Casablanca“ stehen mit den „NOPKINGS“ die Zeichen auf Soul und klassischer Dixieland ist von der „River House Jazzband“ in den „Konstanzer Bürgerstuben“ zu hören. Im „Steigenberger Inselhotel“ ist das Schweizer „Aion Quintett“ mit Improvisationen von Klassik bis Jazz und von Orient bis Okzident zu Gast und im „Old Mary’s Pub“ ist beim „Jazz + Rock-Kommando“ um Patrick Manzecchi der Name Programm. Bekannte Größen kommen dieses Jahr in neuen Formationen wie das „Paul Amrod Welt Musik Trio“ im „SEDIR“ oder „michael finthammer & the groove“ im „Brauhaus“.

Neuentdeckungen zeigen sich

Aber auch Neuentdeckungen sind wieder geboten: Die „Cold Hearted Sisters“ laden im „Turm“ zum Grunge-Blues, „Café del mundo“ zu lateinamerikanischen Rhythmen ins „La Bodega“, die „Hegau Swing Combo“ swingt das „Cafe zeitlos“ und das Schweizer Jazz-Trio „Toxic Box“ gibt sich im „Wessenberg“ die Ehre. Wer beim Eröffnungskonzert auf den Obertongeschmack gekommen ist, folgt Wolfgang Saus und Michael Reimann in den Wolkenstein-Saal, wo sie im Duo als „Harmoniversum“ auftreten. Und auch Hearn Gadbois zieht ins Kulturzentrum weiter. Im Astoria-Saal verbindet er mit der Tänzerin Rena Milgrom seine Percussionkunst zu einer rhythmischen Performance.

Eintritt nur mit dem Armband

Ausgestattet mit dem Eintrittsarmband haben Musikfreunde bis 1 Uhr früh die Gelegenheit, von Lokal zu Lokal zu ziehen und in die Vielfalt des Jazz hinein zu hören. Wer danach noch nicht genug hat, lässt den musikalischen Bummel bei der Afterparty im Kunst- und Kulturzentrum K9 ausklingen.

Jazz-Nacht für den guten Zweck

Jazz Downtown Konstanz, ursprünglich als einmalige Fundraising-Veranstaltung zugunsten des Konstanzer Hospizvereins gedacht, hat sich nach 14 Jahren längst zur festen Größe im Kulturleben der Stadt entwickelt – und zu einer der tragenden finanziellen Säulen der Konstanzer Hospizarbeit. Der Gewinn der Veranstaltung fließt direkt in die Arbeit des Hospiz Konstanz e.V. Seit 1993 hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, sterbende Menschen zu begleiten, Angehörige in dieser Situation zu unterstützen und Trauernden beizustehen. Die ambulanten Angebote und die Beratungen der überwiegend ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sind für die Betroffenen kostenfrei.

Tickets & Preise

Vorverkauf (16 Euro) ab Samstag, 31. März im Konstanzer Bücherschiff, Paradiesstr. 3 und im Hospiz Konstanz e. V., Talgartenstr. 4 (hier nur vormittags).  Abendkasse (18 Euro) im Münster von 18.30 bis 19.30 Uhr und in den beteiligten Lokalen ab 19.30 Uhr. Programmheft und weitere Informationen: www.hospiz-konstanz.de.

Ein Kommentar to “Jazz Downtown Konstanz Fundraising fürs Hospiz”

  1. dk
    5. April 2012 at 18:16 #

    Eine Geschichte aus der geographischen Grenzregion, die glücklich ausging:

    Gestern wurde hat mich mein Bruder zum Autoabholen in die Werkstatt gefahren: er war unter Zeitdruck, weil er mit einem ehem. Arbeitskollegen im Thurgau (wohnhaft als Deutscher in Kreuzlingen) noch einen Tennis-Termin hatte.
    Dieser hatte vor Jahren bei einem gemeinsamen Tennisspiel einen Hirnschlag / Schlaganfall und wollte aber nicht ins Klinikum zum Notarzt gefahren werden, sondern nur nach Hause zu seiner Frau in Kreuzlingen. Diese allerdings brachte ihn direkt in die Klinik Münsterlingen/TG, wo er sein Zustand „eingefroren“ wurde. Danach wurde er nach Zürich gebracht und dort erfolgreich operiert. Damals war er eher 30-40 Jahre alt und deutlich jünger als mein Bruder, was sich auch im Sporterfolg niederschlug. Genauso wie heute auch noch: die Heilung durch Operation war also optimal.
    Da ich mir derzeit schlecht vorstellen kann, auf einem OP-Tisch regional ausserhalb von Konstanz oder Singen aufzuwachen, geniesst der Ausdauersport mit Normalgewicht einen hohen Stellungswert; unabhängig von der zufälligen Nationalität von Chirurgen in der CH.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.