Jenseits der OB-Wahl: Mobilitätsforum fürs linksrheinische Konstanz am Freitag

Noch wenige Plätze beim ersten Mobilitätsforum frei – Bürgerinnen und Bürger eingeladen

Lago-Parkaus und Bedarfsparkplatz (hinten)Konstanz. Während die Heimzeitung wild über mögliche OB-Kandidaten spekuliert, wenden sich kommunalpolitisch interessierte Konstanzerinnen und Konstanzer lieber Sachthemen zu. Am Freitag steht die erste große Veranstaltung zum Thema Verkehr auf der Agenda. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich zu beteiligen. Diskutieren werden sie über eines der wichtigsten Sachthemen, das die Stadt bewegt, über urbane Mobilität und darüber, wie sich Stadt in Zukunft fortbewegen will.

Im Fegefeuer der Spekulationen

Gestern hatte die Heimatzeitung eine angebliche „Top-Nachricht“ verbreitet und verkündete die „ersten drei Namen“ potenzieller OB-Kandidaten. Das Blog Dornröschen schreibt dazu: „Und dann kamen sie tatsächlich aufs elektronische Tapet der geschätzten Heimatzeitung: neben Sabine Reiser der eloquente TV-Moderator Meinhard Schmidt-Degenhard, 56, und der zwischenzeitlich nach Sindelfingen abgewanderte Jurist und Anwalt Klaus Frank, 56, der für seine selbst gegründete kommunalpolitische Vereinigung „Frank & Freie“ jahrelang mutterseelenallein im Stadtparlament gesessen hatte.“  Der Südkurier ließ nichts als heiße Luft entweichen und jazzte zwei Kandidaten hoch, die kommunalpolitisch Interessierte nicht als ernsthafte Bewerber ansehen – mit der Juristin und Verwaltungsfachfrau Sabine Reiser hatte die Heimatzeitung hingegen gar nicht erst gesprochen.

Bürger kümmern sich um Sachpolitik

Kein Wunder, dass sich Bürgerinnen und Bürger da am Wochenende lieber erst einmal um Sachfragen kümmern und gemeinsam linksrheinische die Verkehrssituation anpacken. Heute Morgen teilte die Stadt mit, dass bei einem Forum zum Thema nur noch wenig Plätze frei sind. Anmelden können sich Interessierte noch noch bis zum morgigen Freitag um 10 Uhr.

Viele Interessierte meldeten sich

Die große Zahl an Anmeldungen unterstreiche das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger am ersten Konstanzer Mobilitätsforum, zu dem die Stadt in die „Sporthalle Paradies“ beim Ellenrieder Gymnasium (Brauneggerstrasse 29) einlädt. Bürgerinnen und Bürger können gemeinsam mit Experten aus der Verwaltung ihre Perspektive und ihr Alltagswissen in die Diskussion über die zukünftige Gestaltung der Mobilität in Konstanz und die Verkehrsangebote einzubringen. So steckt die Stadt den Rahmen ab.

Information über aktuelle Projekte

Am Freitagabend informiert das Amt für Stadtentwicklung und Umwelt zunächst über die aktuellen Verkehrsplanungsprojekte im linksrheinischen Altstadtgebiet, Paradies und Stadelhofen. Anschließend sollen die Teilnehmer in moderierten Dialogrunden gemeinsam die wichtigsten Herausforderungen und Konflikte im linksrheinischen Teil der Stadt erörtern. Vier Stunden Zeit wollen sich die Beteiligten nehmen.

Dokumentation von Anregungen der Bürger

Am Samstagvormittag können die Bürgerinnen und Bürger dann konkret zu den zukünftigen Zielen des Masterplans Mobilität Stellung nehmen. Ihre Anregungen, Ideen und Kritik werden anschließend vom Moderationsbüro suedlicht aus Freiburg und dem Verkehrsplanungsbüro Steteplanung aus Darmstadt dokumentiert und mit Blick auf die Weiterentwicklung des Masterplanentwurfs weiterverarbeitet.

Zeitplan und Anmeldung

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, 20. April, um 17 Uhr und dauert etwa vier Stunden. Fortgesetzt wird das Forum am Samstag, 21. April von 10 bis 13 Uhr, Einlass ist ab 9.30 Uhr. Anmeldung bis Freitag um 10 Uhr möglich. Interessenten können sich noch bis Freitag, 20. April 10 Uhr anmelden telefonisch unter 900-542 oder per Email unter mobilsein@stadt.konstanz.de

Das zweite Mobilitätsforum am 11./12. Mai 2012 widmet sich dem rechtsrheinischen Teil und den Ortsteilen.

Hier geht es zu einem aktuellen Beitrag über Carsharing in Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.