Jobsuche dauerte vor der Krise nur drei Monate

Universität Konstanz legt erste Ergebnisse einer Absolventenbefragung vor

uni konstanz luftbildKonstanz (wak) Die Konstanzer Universität ist besser als viele andere deutsche Universtitäten. Zu diesem Schluss kamen Absolventen der Hochschule. Gute Beurteilungen gab es für die Studienbedingungen in Konstanz, zum Beispiel für die Verfügbarkeit von Literatur und den Zugang zu EDV-Arbeitsplätzen. Das geht aus einer Studie hervor, an der insgesamt 35.000 Absolventen von 48 deutschen Hochschulen teilnahmen.

Alle Absolventen der Konstanzer Uni befragt

Im Wintersemester 2008/09 gab es an der Universität Konstanz eine Absolventenbefragung, die erstmals einen gesamten Prüfungsjahrgang umfasst. Befragt wurden alle Absolventen, die im Wintersemester 2006/07 und Sommersemester 2007 einen Abschluss an der Universität Konstanz erreicht hatten. Bei der Befragung bewerteten die Konstanzer Absolventen die Studienbedingungen auf dem Gießberg in fast allen Bereichen besser als der Bundesdurchschnitt. Insbesondere die Verfügbarkeit von Literatur und der Zugang zu EDV-Arbeitsplätzen wurden gelobt, aber auch die Studienorganisation und die Methodenvermittlung wurden gut bewertet. Lediglich bei der Bewertung der Praxisorientierung des Studiums lagt die Universität nicht über dem Bundesdurchschnitt.

Bisher bundesweit umfangreichste Befragung an 48 Hochschulen

Die Befragung war Teil der bundesweit bislang umfangreichsten Befragung von Hochschulabsolventen, welche vom Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) in Kassel koordiniert wurde. An der Studie nahmen insgesamt 35.000 Absolventen von 48 deutschen Hochschulen teil. Untersucht wurde unter anderem, wie die Absolventen im Rückblick die Studienangebote ihrer Hochschulen bewerten. Darüber hinaus geht es um die ersten Beschäftigungen und den weiteren beruflichen Werdegang nach dem Hochschulabschluss.

80 Prozent der „Verwalter“ waren im Ausland

Von den befragten Absolventen der Universität Konstanz waren 44 Prozent während des Studiums aus studienbezogenen Gründen im Ausland (bundesweit 34 Prozent). Während von den Absolventen des Fachbereichs Politik- und Verwaltungswissenschaft sogar mehr als 80 Prozent im Ausland waren, haben von den Juristen nur 16 Prozent einen Auslandsaufenthalt in ihr Studium integriert. Der häufigste Grund gegen einen Auslandsaufenthalt war neben finanziellen Gründen die Befürchtung, das Studium nicht in der Regelstudienzeit abschließen zu können.

Einige Absolventen bis zu 18 Monaten auf  Jobsuche

Zum Zeitpunkt der Befragung hatten knapp 40 Prozent der Befragten ein weiteres Studium oder eine Promotion begonnen bzw. bereits abgeschlossen. Knapp 20 Prozent befanden sich im Referendariat und ca. 40 Prozent der Absolventen waren in einem regulären, abhängigen Beschäftigungsverhältnis. Die Arbeitssuche hatte im Schnitt nur drei Monate gedauert, wobei die Schnellsten bereits vor ihrem Abschluss einen Arbeitsvertrag unterschrieben hatten und einige bis zu 18 Monaten gesucht hatten. Arbeitsuchend waren zum Zeitpunkt der Befragung nur 3 Prozent der Befragten. Auch die Bachelorabsolventen, die ihr Studium nicht fortgesetzt haben, hatten keine großen Schwierigkeiten bei der Beschäftigungssuche und waren nicht öfter arbeitslos als Absolventen mit einem anderen Abschluss. Allerdings haben viele Bachelorabsolventen den Eindruck, dass Arbeitgeber andere Abschlüsse bevorzugen. Zum Befragungszeitpunkt, der vor der Wirtschaftskrise lag, hatten die Absolventen optimale Bedingungen zum Berufsstart.

Absolventen werden nach vier Jahren nochmals interviewt

„Die Absolventenstudie zeigt, dass Studierende in Konstanz gute Studienbedingungen und Voraussetzungen für den Berufsstart vorfinden“, heißt es in einer Mitteilung der Uni Konstanz. Das Feedback der Absolventen helfe jedoch auch, Schwachstellen zu identifizieren, um Verbesserungen zu initiieren. „Aus diesem Grund werden an der Universität Konstanz Absolventenstudien weitergeführt und auch zukünftige Jahrgänge um ihre Meinung gebeten“, heißt es weiter. Zudem ist die Studie als Panel angelegt. Der Absolventenjahrgang 2006/07 werden nach vier Jahren erneut zum Thema Berufseinstieg und Berufserfolg befragt. So könnten aussagekräftigere Daten zum beruflichen Werdegang der Absolventen und der Qualität eines Studiums in Konstanz gewonnen werden.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.