Jugendliche spielen in Konstanz mit gekidnappten Gabelstaplern Rambo

Verwüstungen im Konstanzer Stadtgarten – Bäume und Bänke mutwillig beschädigt

PolizeiberichtKonstanz. Wie hoch der Schaden ist, den vier Jugendliche mit einer Baumaschine in Konstanz verursacht haben, lässt sich noch nicht sagen. Fest steht nach Angaben der Polizei bisher nur: Die Vier Jugendlichen im Alter zwischen fünfzehn und siebzehn Jahren haben in  der Nacht von Montag auf Dienstag den Stadtgarten verwüstet. Mit Gabelstaplern fuhren sie quer durch den Park.

Rambo im Konstanzer Stadtgarten

Die Vier beschädigten nach Auskunft der Polizei Parkbänke sowie Bäume und rissen Blumen aus ihren Beeten heraus. Bei der Aktion wurden auch die Maschinen beschädigt, die nach den Konstanzer Sommernächten und dem Seenachtfest noch im Stadtgarten standen. Die Jugendlichen konnten auf frischer Tat gestellt und festgenommen werden, so die Polizei. Zwei Mädchen, die offenbar zu der Gruppe gehören, flüchteten zunächst. Eine von ihnen fanden die Beamten schließlich im See, die andere saß auf dem Dach eines in der Nähe des Vogelkäfigs. Alle, außer dem Mädchen auf dem Käfig, waren laut Polizei nüchtern. Die Jugendlichen erhalten eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

2 Kommentare to “Jugendliche spielen in Konstanz mit gekidnappten Gabelstaplern Rambo”

  1. M. Schaefer
    17. August 2012 at 16:53 #

    Ohne Zweifel haben die im Bericht erwähnten Jugendlichen eine angemessene Strafe verdient. Allerdings war abzusehen, dass etwas in der Art passiert und wurde vom Veranstalter durch ungenügende Sicherung der Aufbauten und Gerätschaften im Stadtgarten billigend und fahrlässig in Kauf genommen. Dies begründe ich im Folgenden: Das erste Mal war ich am Samstag, den 4.8. im Stadtgarten und konnte Jugendliche beobachten, wie sie mit den ungesicherten Gabelstaplern umherfuhren. Durch Zureden könnten sie davon abgehalten werden und nach längeren Telefonaten konnte auch der Veranstalter dazu bewegt werden, seine Gabelstapler zu sichern. 2 Tage später (Montag, der 6.8.) dasselbe Bild: Wieder ein offener ungesicherter Gabelstapler und wiederum habe ich den Veranstalter darauf und auf die Gefahr hingewiesen. Dass bei dieser Missachtung der Sicherheitsvorschriften und diesem fahrlässigen Handeln nun so etwas passiert ist daher keine Überraschung und auch der Veranstalter sollte hier in die Pflicht genommen werden.

  2. Ich halt
    18. August 2012 at 18:18 #

    Liebe(r) Hr./Fr. Schaefer,
    wenn die Personen mit dem Gabelstapler unbefugt gefahren sind, so sehe ich ausschließlich diese in der Verantwortung. Was soll dieses Gerede immer von „der es denen aber auch leicht gemacht“. – Blödsinn! Die Verantwortung liegt nur bei den jungen Leuten.

    Vermutlich haben sie in ihrem jugendl. Leichtsinn gar nicht mutwilligen Schaden anrichten wollen. Daher mein Vorschlag: die sollen alles in Eigenleistung reparieren und nochmals jeder ein paar Stunden zusätzlicher gemeinnütziger Arbeit verrichten. Das sollte als Lehre ausreichen…

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.