Junge Frau nach Fasnetsparty im Bodenseekreis vergewaltigt

Polizei hofft auf Mithilfe von Zeugen

Friedrichshafen/Langenargen. Fest steht mittlerweile, dass die junge Frau, die am Rande einer Fasnetsparty in Langenargen weinend aufgefunden worden ist, zuvor vergewaltigt wurde. Die Polizei fahndet jetzt nach dem oder den Sexualstraftätern, der oder die sich nach dem Fastnetsumzugs in Langenargen aufhielten und am Rande der Party das Verbrechen begingen.

Kripo hofft auf Fotos Dritter

Die Kripo hofft, dass Besucher der Fasnetsparty Fotos gemacht haben, auf denen das spätere Opfer und möglicherweise auch der Mann zu sehen sein könnten. Die Tat geschah, wie die Polizei berichtete, am vergangenen Sonntagabend zwischen 18.30 und 19.00 Uhr in Langenargen.

Frau in Disco im Feuerwehrhaus

Wie die Kriminalpolizei Friedrichshafen bisher ermittelt hat, hatte sich das Opfer, eine 21 Jahre alte Frau, nach dem Fasnetsumzug in Langenargen zusammen mit einer Freundin auf einer Discoveranstaltung im Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr an der Oberdorfer Straße aufgehalten und das Gebäude anschließend verlassen, ohne dass es die Begleiterin merkte.

21-Jährige im Freien aufgefunden

Etwa eine halbe Stunde später wurde die junge Frau weinend und völlig aufgelöst im Freien zwischen dem Gebäude der Feuerwehr und der Seniorenbegegnungsstätte entdeckt. Untersuchungen im Krankenhaus ergaben, dass die Frau, deren Erinnerung mit Verlassen des Feuerwehrhauses endet, Opfer einer Vergewaltigung wurde.

Tatort hinter Seniorenbegegnungsstätte

Zwischenzeitlich steht fest, das der Tatort das Gelände hinter der Seniorenbegegnungsstätte an der Oberdorfer Straße war. Die Handtasche des Opfers, die zunächst fehlte, ist  zwischenzeitlich wieder aufgetaucht. Die junge Frau hatte sie im Feuerwehrhaus zurück gelassen worden, als sie das Gebäude verließ.

Täter am Rande der Disco getroffen

Danach dürfte die Frau nach Auskunft der Polizei auf den oder die unbekannten Täter getroffen sein. In diesem Zusammenhang erhoffen sind die Ermittler nun Hinweise durch Zeugen, denen das Opfer nach Verlassen des Feuerwehrhauses gegen 18.30 Uhr, möglicherweise auch in Begleitung anderer Personen aufgefallen ist.

Junge Frau war nicht verkleidet

Möglicherweise haben Besucher dieser Veranstaltung im Feuerwehrhaus auch Fotos gemacht, auf denen die weder maskierte noch verkleidete Frau zu sehen ist. Die Frau hat schulterlanges, schwarzes Haar und trug eine schwarzen Pullover sowie eine dunkle Jacke.

Kripo hofft auf Hinweise

Personen die über Aufnahmen der Frau von dieser Fasnetsveranstaltung verfügen und diese den Ermittlern zur Auswertung zur Verfügung stellen möchten, sowie Personen, die Hinweise über den Aufenthaltsort des Opfers im Zeitraum zwischen dem Verlassen der Veranstaltung und dem Auffinden durch Passanten nach der Tat geben können, bittet die Polizei, sich mit der Kriminalpolizei Friedrichshafen, Tel. 07541/7010 in Verbindung zu setzen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.