kai@konstanz

Kai entdeckt die Großstadt Konstanz

Berlin? Hamburg? Nein Konstanz! Da ich immer auf der Suche nach Neuem bin, ist mir das Café von Sebastian Müller-Storz gleich ins Auge gefallen. Finde ich hier als Großstadtmensch das, wonach ich in Konstanz Ausschau halte?

Tatsächlich zieht mich das Café in seinem Bann, denn das erinnert mich doch sehr an eine grosse Stadt. Ein Konzept, dass im ersten Moment seltsam erscheint. Kaffee und Lampen! Wie passt das zusammen? Abgesehen davon, dass das Café durch seine Architektur und Einrichtung besticht, war es eine ganz pragmatische Idee die da hinter stand. Das Hauptgeschäft von Sebastian Müller-Storz ist das Lampengeschäft und da er hochwertige Lampen für Restaurants und Shops verkauft und er oftmals stundenlang in Cafés saß, hat er sich überlegt, doch ein Café vor Ort in seinem Laden zu machen.

Eine gute Idee wie ich finde, denn das seit 40 Jahren existierende Geschäft muss sich der Zeit anpassen und immer wieder neue Ideen hervorbringen. So zum Beispiel, dass man fast alles im Laden kaufen kann – worauf man sitzt, alles was leuchtet und nicht zu vergessen, alles was an der Wand hängt, denn alle drei bis sechs Monate hängen die Bilder oder Fotografien eines neuen Künstlers an der Wand. Das alles macht das ganze sehr interessant, da das Geschäft dadurch immer wieder neu und anders erscheint.

Wer sitzt den nun in so einem Café? Alle die das Aussergewöhnlich lieben! Viele Studenten, die sich an ihre Großstadt erinnert fühlen und gespannt durch die grossen Scheiben das vermeintliche Konstanzer Treiben vor dem Geschäft andächtig verfolgen. Manch einer arbeitet aber auch mit seinem Laptop und geniesst das Gefühl in einer grossen Stadt zu sein.

Wen sieht man noch? Architekten, Kunstliebhaber, und einfach Menschen die in einem schönen Ambiente eine gute Tasse Kaffee mögen. Ach ja, Kaffee bekommt man natürlich auch! Und der schmeckt ausgezeichnet!

Fotos: Kai von Twistern

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.