Kammeroper im Konstanzer Rathaushof spielt „Die Nachtigall“

Berliner Regisseurin Tanja Weidner inszeniert Oper – Premiere am Mittwochabend

Konstanz. Opernfreunde in der Bodenseeregion und sogar weit über die Region hinauslassen sich bei der allsommerlichen Kammeroper im Konstanzer Rathaushof  gern von unterhaltsamen und dennoch höchst anspruchsvollem Musiktheater überraschen. In diesem Jahr erwartet siedas lyrische musikalische Märchen „Die Nachtigall“ von Igor Strawinsky. Bei schlechtem Wetter zieht die Oper ins Konstanzer Stadttheater um.

Igor Strawinskys „Die Nachtigall“

In diesem Jahr wird es vom 17. bis zum 24. August das lyrische musikalische Märchen „Die Nachtigall“ von Igor Strawinsky nach dem bekannten gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen sein. Strawinsky hat die kurze Oper in den Jahren zwischen 1908 und 1914, das heißt vor und nach seinem epochalen Meisterwerk Le sacre du printemps geschrieben und entsprechend unterschiedlich ist die Musik zwischen lyrischem Grundton und romantischen Einflüssen und einem moderneren, geschärfteren Klang.

Solisten am Beginn ihrer Karrieren

Die Rolle der Nachtigall – eine Traumpartie für jede lyrische Koloratursopranistin – singt die kroatische Sängerin Ljiliana Winkler, den chinesischen Kaiser der schwedische Bariton Joa Helgesson vom Opernstudio des Opernhauses Zürich. Zwei weitere Hauptpartien der Oper werden vom spanischen Tenor David Hernández und der Mezzosopranistin Lisa Wedeking gesungen und auch die kleineren Partien des insgesamt 12köpfigen Solistenensembles sind durchweg mit vielversprechenden jungen Sängern besetzt.

Peter Bauer schrieb kammermusikalische Neufassung

Die Berliner Regisseurin Tanja Weidner hat Strawinskys Märchenoper mit einem kurzen literarischen Rahmen versehen, der zum inhaltlich Kern der märchenhaften Erzählung führt und für das dezent angedeutete „chinesische“ Flair sorgt die Bühne und die Ausstattung des Bühnen-und Kostümbildners Stefan Bleidorn. Eigens für die Kammeroper im Rathaushof wurde Strawinskys großbesetzte Orchesterpartitur von Peter Bauer, dem Dirigenten und künstlerischen Leiter der Konstanzer „Rathausoper“, in eine aparte und durchsichtige kammermusikalische Neufassung für siebzehn Soloinstrumente übertragen.

 Termine: Premiere am Mittwoch, 17. August 2011, 20.45 Uhr im Rathaushof Konstanz, Kanzleistraße. Weitere Vorstellungen am Freitag, 19. August, Samstag, 20. August, Montag, 22. August und Mittwoch 24. August jeweils um 20.45 Uhr.

Bei schlechtem Wetter im Stadttheater Konstanz

Vorverkauf: Kulturzentrum Konstanz (Wessenbergstraße 39), Täglich (außer Montag) von 10.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr, Telefon: +49 (07531) 2827697 oder über das Internet unter www.rathausoper.de.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.