Kaspartout-Experiment in der Werkstatt und beim Sommertheater

Figuren- und Puppentheater bringt zeitgemäßes Kasperletheater auf die Bühne

Konstanz/Überlingen (wak) Kasper ist frech, politisch, laut, humorvoll und geht immer einen Schritt zu weit. Das Konstanzer Stadttheater nennt ihn einen grenzüberschreitender Zyniker, der seit Jahrhunderten vom Kinderzimmer bis auf die Marktplätze großer Städte die Menschen unterhält und fasziniert. Seinen Auftritt hat er in der Werkstatt Inselgasse und im Juli im Überlinger Badgarten.

Vorhang auf für Abteilung Figuren- und Puppentheater

Premiere des sehr besonderen Kasperletheaters ist am 21. Mai um 20.30 Uhr in der Werkstatt Inselgasse, wo sich Überlinger Sommertheaterfreunde sozusagen schon einmal bei der „Vorpremiere“ des Sommertheaters aufs sommerliche Theater in ihrer Stadt einstimmen könnten.

Das neue Stück der Abteilung Figuren- und Puppentheater für alle ab 14 ist selbstverständlich mehr als Kasperletheater aus der Konserve. Kasper ist faul, egoistisch und denkt nur mit dem Unterleib. Probleme löst er mittels seiner Klatsche.

Was aber passiert, wenn die naiv-kindliche Kasperfigur auf die heutige Realität trifft? „Dann wird aus jedem politischen Bösewicht ein Krokodil, das verhauen und aus jedem Opfer eine Prinzessin, die gerettet werden muss. Geht Kasper in die Politik, reicht als Wahlversprechen die garantierte umfassende Triebbefriedigung für alle“, heißt es in der Ankündigung des Theaters.

Aber so einfach ist die Wirklichkeit nicht. Oder doch? Ist die Kasperfigur ein veraltetes Modell oder funktioniert sie nicht immer noch als grotesk-subversives Gegenmodell zur Realität?

Weitere Termine, an denen Kasperle zu sehen ist: 22.05., 23.05., 07.06., 08.06., 12.06., 13.06.2010 um 20.30 Uhr Werkstattbühne Inselgasse; 11.07., 16.07., 17.07.2010 um 17.00 Uhr im Badgarten an der Kapuzinerkirche Überlingen

Stückentwicklung Idee Simon Engeli | Text Rodrigo Umseher Inszenierung Rodrigo Umseher | Bühne Jasmin Gehrandt, Benny Wenger Puppenbau und Kostüme Jasmin Gehrandt | Musik Simon Engeli Dramaturgie Cornelia Steinwachs Mit Rahel Wohlgensinger, Simon Engeli

Information und Reservierung unter Telefon 07531/900 150 oder theaterkasse@stadt.konstanz.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.