Katastrophenszenario „Terrex 2012“ auch in Konstanz

Mehr als 2.500 Einsatzkräfte simulieren ein Großschadensereignis – Helfer trainieren Bedrohungszenarien realitätsnah

Konstanz. Süddeutschland, die Schweiz und Österreich proben den Katastrophenfall. Schauplatz der trinationalen Übung ist auch Konstanz. Von 22. bis 24. Mai simulieren Streitkräfte sowie zivile Rettungskräfte ein sogenanntes Großschadensereignis. Das Szenario sieht Erdbeben, Überflutungen und Großbrände vor.

Katastrophen verwüsten ganze Landstriche

Immer öfter verwüsten Naturkatastrophen ganze Landstriche. Großschadensereignisse verändern das Leben von einem Tag auf den anderen. 1911 stürzte nach Erdstößen die Spitze des Konstanzer Münsters herunter. An Pfingsten 1999 kämpften Hilfskräfte am Bodensee gegen das Hochwasser. Stämme trieben auf die alte Konstanzer Rheinbrücke zu. Am Abend des 1. Juli 2002 stießen über Überlingen zwei Flugzeuge zusammen. Die Trümmer fielen auf weitgehend unbewohntes Gelände. 71 Menschen starben. Am Boden gab es keine Verletzten.

Nach Unglücken müssen Krisenstäbe reagieren

Bedrohungszenarien sind nicht etwa frei erfunden. Großschadensereignisse können jeden Tag eintreten. Dann geht es um Existenzsicherung und Schadensbegrenzung. Es geht um Soforthilfe und darum, die Katastrophe zu managen. Dazu braucht es Menschen, die bereit und trainiert sind, anzupacken, und es braucht die Köpfe in den Krisenstäben.

Wirklichkeitsnahe Übung in drei Staaten

Die Übung „Terrex 2012“ ist eine groß angelegte, trinationale, zivil-militärische, grenzüberschreitende Katastrophenhilfe-Übung, die vom 22. bis 24. Mai 2012 stattfinden wird. Die Übung soll in den Regionen München, Brannenburg/Kufstein, Füssen/Reutte sowie Konstanz/Kreuzlingen mit unterschiedlichen, wirklichkeitsnahen Szenarien Katstrophenfälle durchspielen. Durch die Übung TERREX überprüfen militärische Verbände aus der Schweiz, Deutschland und Österreich gemeinsam mit zivilen Rettungskräften ihre Fähigkeiten in der Bewältigung von Krisenszenarien. Mehr als 2.500 Helfer sind im Einsatz.

Landratsamt informiert vorab

Auch in Konstanz am 24. Mai 2012 die grenzüberschreitende zivil-militärische Zusammenarbeit in vier realitätsnahen Stationen geübt. Über den Ablauf der Übung informiert das Landratsamt im Vorfeld und hat für kommende Woche zu einer Medienkonferenz eingeladen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=zdOlzjo7HT4

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.