Kein Kling, Glöckchen, klingelingeling in Überlingen

Überlinger Weihnachtsmarkt zieht erst 2011 an den See – Advent dieses Jahr ohne Weihnachtsstimmung

Überlingen. Noch einen zweiten Weihnachtsmarkt am See wird es im kommenden Jahr voraussichtlich geben. Stattfinden soll er in Überlingen. Enttäuscht sind viele Überlinger darüber, dass sie in diesem Jahr ganz auf Buden, Hüttenzauber und adventliche Stimmung in der Innenstadt verzichten sollen. Den Schwarzen Peter hat Oberbürgermeisterin Sabine Becker.

Traum vom Weihnachtsmark am See

Die Überlinger möchten im kommenden Jahr mit ihren Hütten auf den Landungsplatz ziehen. Vorbild für die Überlinger ist offenbar der erfolgreiche Weihnachtsmarkt am See in Konstanz. Im vergangenen Jahr gab es noch einen Miniweihnachtsmarkt beim Münster, der aber für Besucher und Händler gleichermaßen ein Flop war. Im kommenden Jahr soll alles besser werden. Im Dezember diesen Jahres müssen sich die Überlinger aber mit der von Event-Manager und Stadtrat Reinhard A. Weigelt auf dem Landungsplatz betriebenen Eisbahn begnügen, was nicht allen gefällt.

Absage des Weihnachtsmarktes im Mai

Schuld sei nicht die Stadt, heißt es aus dem Rathaus. Heute kündigten die Stadt und der Wirtschafts-Verbund Überlingen, vielleicht auch um die Überlinger zu besänftigen, schon einmal an, dass es im kommenden Jahr einen „neuen Überlinger Weihnachtsmarkt“ geben solle. Die Stadt habe auf Bitte des Wirtschafts-Verbunds Überlingen e.V. (WVÜ) eine Neukonzeption des Überlinger Weihnachtsmarktes und die Umsetzung ausgeschrieben. „Im Frühjahr 2010 wurde jedoch deutlich, dass die gewünschte Neuausrichtung des Weihnachtsmarktes zum Winter 2010/2011 zeitlich nicht mehr umsetzbar sein würde“, rechtfertigt sich die Stadt für den Ausfall in diesem Jahr. „Darum entschied der Gemeinderat im Mai 2010 für den kommenden Winter 2010/2011 den vorliegenden Antrag auf Betrieb einer Eislaufbahn auf dem Landungsplatz durch RAW Event Marketing zu genehmigen und zum Jahreswechsel über die Art und Weise des Weihnachtsmarktes ab 2011/2012 neu zu entscheiden.“

Keine Rückkehr der Hütten auf  Hofstatt

Offenbar versucht die Stadt nun, die Wogen zu glätten und auf die enttäuschten Überlinger zuzugehen, die keine Lust auf einen Adventsbummel in einer wenig weihnachtlichen Stadt haben. „Die Reaktionen der Bürgerinnen und Bürger zum Ausfall des Weihnachtsmarktes diesen Winter möchten der WVÜ und die Stadt gerne aufnehmen und in der Neuvergabe berücksichtigen“, teilte die Stadt nun mit. Im Klartext heißt das: Weihnachtsmarktwünsche bitte ans Rathaus senden. Die Hofstatt solle aber für die Wochenmärkte reserviert bleiben. Das sei im Stadtentwicklungsplan so festgelegt. Anstelle der Teilung des Weihnachtsmarktes wie im vergangenen Jahr –  Hütten standen auf dem Ölberg und und auf dem Landungsplatz drehten Eisprinzessinnen ihre Runden – solle ab 2011 der Weihnachtsmarkt ganz auf dem Landungsplatz und den angrenzenden Promenadeflächen einen neuen Platz bekommen. Bis dahin müssen die Überlinger leider erst einmal Weihnachtsmärkte in anderen Städten besuchen.

4 Kommentare to “Kein Kling, Glöckchen, klingelingeling in Überlingen”

  1. sparring
    29. Oktober 2010 at 18:06 #

    weihnacht 2010

    immer nur lauter weihnachtsmänner in überlingen, – das ist ja schon fast diskriminierend. freuen wir uns diesmal auf eine mollige weihnachtsfrau, die erfahrung mit glattem eis hat !

  2. der Aufdecker
    30. Oktober 2010 at 07:30 #

    Ich frage Herrn van der Lind…., ähem ‚tschuldigung, „sparring“: ei, wer ist denn die Weihnachtsfrau auf dem eis?

  3. sparring
    1. November 2010 at 20:54 #

    auf-und abdecker

    ein wirklich gescheiter „investigator“ würde diese frage sicher
    nicht stellen. er wüsste die antwort sogar blind bei glatteis !

  4. eikju
    1. November 2010 at 23:07 #

    Hallo Herr Aufschneider (‚tschuldigung „Aufdecker), wieso fragen Sie ? Geht „er“ etwa Ihnen auch auf Grundeis ?

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.