Kein Luxus, aber mehr Platz für Radfahrer

Fahrradregion Bodensee

(wak) Eine der gefährlichsten Radstrecken im Bodensee ist auf einer Strecke von 150 Metern sicherer geworden. Das winzige Radwegstück vom Fährehafen bis zur Meersburger Unterstadt ist jetzt etwa einen Meter breiter. 75.000 Euro hat der Bund dafür in die Hand genommen.

Schluss mit dem Fahrradchaos

Freigegeben wird der neue breitere Radweg an der Bundesstraße 33 am Freitag, 27. November.  Bisher herrschten an der Stelle vor allem im Sommer chaotische Zustände. Der Radweg wird gerade in den Ferienmonaten touristisch intensiv genutzt. In der Vergangenheit hat er den Anforderungen des wachsenden Radverkehrs nicht mehr entsprochen.

Keine Zebrastreifen aus Marmor

Auch wenn das Radwegstück zu den teuersten gehören dürfte, ist es mit dem Fall der legendären Sindelfinger Zebrastreifen aus Marmor kaum zu vergleichen. Seit Jahren setzen sich der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) und die Touristiker dafür ein, den Bodensee-Radweg im Bodenseekreis attraktiver zu machen. Ein erster Schritt war die Verbreiterung und der Ausbau der Radstrecke zwischen Meersburg und Unteruhldingen. Handlungsbedarf stellen Radler aber auch in Überlingen fest. Auf dem Radweg beim Ostbad, wo sich Radfahrer und Fußgänger einen schmalen Weg teilen, sind die Zustände im Sommer ähnlich chaotisch wie die in Meersburg.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.