Klaus Keller-Uhl wird Ehrensenator an der HTWG Konstanz

Kommunikationsdesigner laden am Freitag und Samstag zu Designsymposion – Würdigung eines Kommunalpolitikers

Konstanz. Der frühere Konstanzer Stadtrat Klaus Keller-Uhl (CDU) wird Ehrensenator an der HTWG Konstanz. Keller-Uhl, der lange dem Konstanzer Gemeinderat angehört hat und Vorsitzender des „Vereins zur Förderung der Stiftung Bodenseekunstschule – Institut für Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Konstanz“ war, hatte sich für den Erhalt der Schule und für die Integration der ehemaligen Bodenseekunstschule in die Hochschule am Seerhein eingesetzt. Er ist somit einer der Väter der Studiengänge Kommunikationsdesign. Wir sagen Glückwunsch und beißen zur Gratulation in ein Reginbrot (über uns anklicken).

Hochschule feiert

Die HTWG feiert: Die Studiengänge Kommunikationsdesign haben ihren Neubau bezogen. Anlässlich des Einzugs findet unter dem Motto „Licht an!“ ab 23. Februar eine Festwoche statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind. Die Hochschule hat ein vielfältiges Programm  mit Symposion, Ausstellung, Vorträgen, Führungen und Workshops auf die Beine gestellt.

Frühere private Schule integriert

„Wir hätten allerdings keinen Grund zum Feiern, wenn nicht über viele Jahre hinweg engagierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt Konstanz und Kunstbegeisterte der Region den Erhalt der Bodenseekunstschule und die Eingliederung des privaten Instituts in die Hochschule Konstanz gefordert hätten“, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule. Allen voran habe sich Klaus Keller-Uhl unermüdlich für dieses Vorhaben eingesetzt.

Verdienste Keller-Uhls

Die Hochschule will sich für seinen, wie sie mitteilt, „beharrlichen Einsatz“ als Stadt- und Kreisrat, Vorsitzender des „Vereins zur Förderung der Stiftung Bodenseekunstschule – Institut für Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Konstanz“ und Beiratsmitglied der Fördergesellschaft der Hochschule Konstanz bedanken. Deshalb verleiht die HTWG die Ehrensenatorwürde an Herrn Keller-Uhl. Zur Verleihung lädt die HTWG am Donnerstag, 23. Februar, um 19 Uhr, in den Neubau Kommunikationsdesign, Gebäude L, Raum 007, ein.

Designsymposion und Ausstellung

Design auf vier Stockwerken zeigt die große Ausstellung „Lichtblicke – Denken, Machen, Zeigen“ im Gebäude L. Eröffnung ist am Donnerstag, 23. Februar, 20 Uhr; während der Festwoche ist sie täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Workshops und Diskussionen

Ein zweitägiges Designsymposion zum Thema „Kommunikationsdesign: Denkmethode und Artistik – Wie Designer Probleme lösen“ findet statt. Was ist der Gedanke ohne das Gefühl? Was die Idee ohne das Konzept? Einen Ort lebendigen Austauschs wollen die Kommunikationsdesigner mit ihrem neuen vierstöckigen Gebäude direkt am Konstanzer Seerhein schaffen. Wo der Blick weit übers Wasser schweift, sollen Gestalter und Vertreter anderer Fachgebiete „Impulse für eine moderne Gesellschaft“ geben. Interdisziplinär arbeiten, in großen Zusammenhängen denken, das ist Titel des ersten Tages am Freitag, 24. Februar „Mischlicht“. Designer und Nicht-Designer treffen sich in interdisziplinären Workshops. Am zweiten Tag, Samstag, 25. Februar, heißt das Motto: „Streiflicht und Rampenlicht“. Die Besucher erwarten Vorträge und Podiumsdiskussion.

Fotos: HTWG/CDU Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.