Kneipen an Konstanzer Hafenmeile bald bis 3 Uhr offen?

Stadtverwaltung will Sperrzeit am Hafen am Wochenende verkürzen – Keine längere Außenbewirtung

Konstanz. Die Kneipen an der Hafenmeile sollen in den Nächten zum Samstag und Sonntag künftig bis 3 Uhr öffnen dürfen. In der kommenden Woche entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss. Dass Gäste in ganz Konstanz an schönen Sommerabenden überall länger draußen sitzen dürfen, lehnt die Stadt aber ab. Die DEHOGA hatte um eine Stunde verlängerte Öffnungszeiten für die Außengastronomie im Juli und August in der ganzen Stadt gebeten. Die Verwaltung fürchtet aber Konflikte mit Bewohnern.

Länger offen am Konstanzer Hafen

Die DEHOGA und namentlich ihr Vorsitzender Manfred Hölzl möchten eine Verkürzung der Sperrzeiten in Konstanz. Die Stadtverwaltung ist davon aber nicht sonderlich begeistert. In links- und auch im rechtsrheinischen Konstanz soll, geht es nach der Verwaltung, alles so bleiben wie es ist. Die Stadt möchte die Sperrzeit lediglich in soweit ändern, dass sie den Wirten an der Hafenmeile künftig erlaubt, ihre Gäste in den Nächten zum Samstag und Sonntag statt bis um 2 Uhr bis um 3 Uhr zu bewirten.

Nachts nicht länger draußen sitzen

Dem Anliegen der Gastronomie, ganz grundsätzlich die Sperrzeitregelung für die Außenbewirtschaftung zu verkürzen, könne hingegen zum Schutz der Bewohner nicht entsprochen werden, heißt es in einer Sitzungsvorlage der Stadt. Für die Außenbewirtschaftungsflächen solle weiterhin gelten, dass in der Sommerzeit um 23 Uhr und in der übrigen Zeit um 22 Uhr draußen Schluss ist. Diese Regelung sei wegen des erhöhten Geräuschpegels bei Bewirtungsflächen im Freien notwendig und habe sich bewährt, so die Stadtverwaltung. Die Sperrzeit gilt für Straßenkneipen in der Altstadtgassen genauso wie für Biergärten oder Restaurants am Seerhein oder lauschige Plätze wie den Garten der „Seekuh“ oder die Rheinterrasse.

Drei Forderungen der Gastronomen

Die DEHOGA hatte Mitte Mai einen Vorstoss gemacht. Sie forderte für den Hafen eine Sperrzeitverkürzung auf 3 Uhr in allen Nächten und nicht nur an den Wochenenden. Fürs Industriegebiet wollten die Gastronomen die Regelung für Baden-Württemberg übernehmen. Das würde bedeuten, dass in allen Lokalen sonntags bis donnerstags erst um 3 Uhr morgens und am Samstag und Sonntag erst um 5 Uhr morgens Schluss wäre. Weitere wollte die DEHOGA für die Gesamtstadt einschließlich der Altstadt für die Außengastronomie zunächst für Juli und August eine Sperrzeitverkürzung bis Mitternacht. Sollten sich die längeren Öffnungszeiten in diesem Sommer bewähren, wollte die DEHOGA von 2012 an auch den Juni miteinbeziehen.

Unterschiedliche Sperrzeiten

Der Ist-Zustand ist, dass Gastronomen im rechtsrheinischen Konstanz um 2 Uhr und in den Nächten auf Samstag und Sonntag um 3 Uhr schließen müssen. Im linksrheinischen Konstanz ist während der Woche um 1 Uhr Schluss, in der Nacht auf Samstag um 2 Uhr und in der Nacht auf Sonntag um 3 Uhr.

Foto: wak

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.