Kommunikationsdesigner planen Großprojektion auf Konstanzer Münster

Konstanzer Kommunikationsdesigner eröffnen Gebäude mit Symposion – Motto der Festwoche im Februar „Licht an!“

Konstanz. Gestalter an der HTWG feiern die Eröffnung ihres Neubaus mit einer Festwoche und einem Symposion. Die Kommunikationsdesginer möchten sich zeigen und bei einem interdisziplinären Symposion Impulse geben. Ein Hingucker dürften Großprojektionen aufs Konstanzer Münster sein. Die Festwoche „Licht an!“ findet vom 23. bis 29. Februar statt.

Kommunikationsdesigner zeigen sich

Lange haben Professoren und Studenten der Konstanzer Studiengänge Kommunikationsdesign auf diesen Moment gewartet: Zum Wintersemester 2011/2012 wurde der Neubau auf dem Hochschulcampus bezogen. Vier Stockwerke und eine optimale technische Ausstattung stehen nun zur Verfügung. Im Februar wird das „Gebäude L“ mit einer Festwoche unter dem Motto „Licht an!“ eingeweiht. Ausstellungen, Gespräche, Partys und ein Symposion sollen dann Gestalter und Gäste aus ganz Deutschland an den Bodensee locken.

Große Bühne

Vier Stockwerke, 1600 Quadratmeter Nutzfläche, Werkstätten, Studios und Arbeitsplätze für Studenten – Konstanzer Kommunikationsdesigner sind glücklich. Nach einem jahrelangen mehr oder weniger provisorischen Dasein, verteilt auf zwei Gebäude in der Stadt, hat haben sie nun eine Gestaltungshochburg auf dem Campus der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) und direkt am Seerhein – eine große Bühne für Kommunikationsdesign aus Konstanz sozusagen. Wer künftig in Konstanz studiert, kann auf eine hochmoderne Infrastruktur zurückgreifen, hat alles unter einem Dach und dazu noch den Blick aufs Wasser. Grund zur Freude und Anlass für ein geballtes Programm.

Offenes Haus und spannende Einblicke

„Licht an!“ ist das Motto der Eröffnungswoche, die die Blicke auf den südlichen Rand der Republik richten soll. Vom 23. bis 29. Februar bieten die Konstanzer ein offenes Haus, zeigen über alle vier Stockwerke eine Ausstellung, laden zu Führungen und Filmabend, bitten in Cafés und Lounges zum Gespräch und holen zum Design-Symposion unter dem Motto „Kommunikationsdesign: Denkmethode und Artistik – Wie Designer Probleme lösen“ kreative Köpfe aus unterschiedlichsten Disziplinen an den Bodensee. Unter anderem Arne Scheuermann, Uta Brandes, Peter Heintel und Mario Lombardo werden dort am Samstag, 25. Februar, ans Rednerpult treten und über ihre Denkansätze referieren.

Workshop und Lange Nacht des Designs

Vorausgehen wird ein Tag konzentrierter Zusammenarbeit: Konstanzer Professoren laden Kollegen aus unterschiedlichen Fachgebieten zu interdisziplinären Workshops ein, reden und streiten zusammen, nehmen sich ganz konkrete Projekte vor und lernen dabei, wie der andere denkt. Eine Special-Edition des Konstanzer Newsletters und ein anschließendes Printprodukt halten die Ergebnisse des interdisziplinären Projektes fest.

Spektakuläre Projektionen aufs Münster und Ausstellung

Zum Anfassen und Mitmachen sind hingegen alle anderen Programmpunkte der Konstanzer Eröffnungswoche: spektakuläre Projektionen auf das Konstanzer Münster, die Vernissage der großen Ausstellung „Lichtblicke – Denken, Machen, Zeigen“, Führungen und Mappenberatungen an fast allen Tagen des Events, das Abschlussfest des aktuellen Absolventenjahrgangs – und natürlich die „Lange Nacht des Designs“ von Samstag auf Sonntag.

Leuchtturm

Geplant ist eine Großprojektion auf die Fassade des Konstanzer Münsters unter dem Motto „Licht an! Für Deinen Traum.“ – eine über Social Medias mit Inhalten versehene, interaktive – auch vor Ort – gesteuerte Projektion von persönlichen Träumen für eine bessere Zukunft. Zu sehen gibt es die Projektion vom 9. bis 11. und 16. Februar jeweils von 19 bis 22 Uhr.

Aufblendlicht

Design auf vier Stockwerken zeigt die große Ausstellung „Lichtblicke – Denken, Machen, Zeigen“ im Gebäude L. Eröffnung ist am Donnerstag, 23. Februar, 20 Uhr; während der Festwoche ist sie täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Lichtmaschine

Ein zweitägiges Designsymposion zum Thema „Kommunikationsdesign: Denkmethode und Artistik – Wie Designer Probleme lösen“ findet statt. Was ist der Gedanke ohne das Gefühl? Was die Idee ohne das Konzept? Einen Ort lebendigen Austauschs wollen die Kommunikationsdesigner mit ihrem neuen vierstöckigen Gebäude direkt am Konstanzer Seerhein schaffen. Wo der Blick weit übers Wasser schweift, sollen Gestalter und Vertreter anderer Fachgebiete „Impulse für eine moderne Gesellschaft“ geben. Interdisziplinär arbeiten, in großen Zusammenhängen denken, das ist Titel des ersten Tages am Freitag, 24. Februar „Mischlicht“. Designer und Nicht-Designer treffen sich in interdisziplinären Workshops. Am zweiten Tag, Samstag, 25. Februar, heißt das Motto: „Streiflicht und Rampenlicht“. Die Besucher erwarten Vorträge und Podiumsdiskussion.

Schwarzlicht

Eine „Lange Nacht des Designs“ folgt dann am Samstag, 25. Februar, von 21 bis 24 Uhr.

Außerdem gibt es Mappenberatung, Schülerworkshops, Filmabend, Party, Musik und Gespräche im Café „Zwielicht“. Ständig aktualisierte Infos gibt es unter www.kd.htwg-konstanz.de und unter www.licht-an.org

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.