Konstanz befragt Bürger über Sportverhalten

Stadt und Universität befragen 5.300 zufällig ausgewählte Männer und Frauen

Konstanz. In Konstanz startet in dieser Woche eine große Befragung zu Sportentwicklung. Los geht’s Mitte dieser Woche. Befragt werden die Bürger schriftlich. Per Zufallsstichprobe sind 5.300 Frauen und Männer ausgewählt worden, die über ihr Sportverhalten Auskunft geben sollen.

Bedarf an Sportstätten ermitteln

Die Einladung erhalten die zufällig ausgewählten Personen per Post. Ziel der Befragung sei es, den Bedarf an Sportstätten zu ermitteln und in den künftigen Planung zu berücksichtigen. Zeitgleich zur schriftlichen Befragung von Einzelpersonen findet eine Online-Befragung von allen 96 Konstanzer Sportvereinen sowie von allen Konstanzer Kindergärten, Kitas und Schulen statt.

Orientierung für Investitionen in Sportanlagen

Das Ergebnis der Unterschuchung unter Federführung des Sportwissenschaftlers Professor Alexander Woll bildet die Basis für die Planungen und Investitionen im Sportstättenbau in den kommenden Jahren. Eine erste Untersuchung in diesem Bereich gab es 2001.

Rücklaufquote von 40 Prozent erhofft

Die aktuelle Befragung läuft bis 7. November 2011. Stadtverwaltung und Universität erhoffen sich eine Rücklaufquote von etwa 40 Prozent. Im Falle keiner Rückantwort erhalten die zufällig ausgewählten BürgerInnen nach Ablauf der Frist ein Erinnerungsschreiben.

Stadt engagiert sich für Sport

„Die Stadt Konstanz fördert durch Bereitstellen von Sportstätten und durch finanzielle Mittel die sportlichen Aktivitäten ihrer Bürgerinnen und Bürger in hohem Maße, so der zuständige Bürgermeister Claus Boldt. Deshalb sei es notwendig, die Wünsche nach Sportstätten und Sportmöglichkeiten zu erfassen. „Nur so kann die Sportentwicklung in unserer Stadt auch künftig gelingen und die Sportstättenplanung aktualisiert werden“, sagte Bürgermeister Claus Boldt. Die Wahrung des Datenschutzes ist garantiert.

Foto: Marco Kröner PIXELIO www.pixelio.de

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.