Konstanzer Bäder auf Rekordkurs: Eine Million Badegäste 2012 möglich

Konstanz. Die Bädergesellschaft Konstanz (BGK) kratzt bei Besucherzahlen und operativem Ergebnis an den alten Bestmarken von 2011. Das Jahr 2012 wird Rekorde in allen Bereichen bringen. Das sagten die Geschäftsführer Dr. Georg Geiger und Konrad Frommer. Die zentralen Kennziffern – Besucherzahlen, Erlöse und Kostendeckungsgrad – sind noch nie besser gewesen. Das teilte die Konstanzer Bädergesellschaft mit.

So viele Strandbadbesucher wie noch nie

Bei den Strandbädern sei mit 480.000 Besuchern das Jahresrekordergebnis aus dem Jahr 2003 übertroffen worden, und es könnte sogar eine weitere Schallmauer geknackt werden: „Bei einem weiterhin normalen Geschäftsverlauf kann man für das Jahresergebnis 2012 für alle Konstanzer Bäder über eine Million Badegäste prognostizieren, so viele wie niemals zuvor“, so Dr. Georg Geiger. Dies sei  auch dem hohen Andrang auf die eintrittsfreien Strandbäder zuzuschreiben, die sich laut Dr. Geiger aufgrund ihres hohen Standards zur Attraktion für Tagestouristen an den Wochenenden und in den Ferien entwickelt hätten. Aber auch die entgeltpflichtigen Bäder sind auf gutem Kurs: „Hier zählen wir bis Ende Oktober über 28.000 Besucher mehr als im Vorjahr zu dieser Zeit, das entspricht einer Steigerung von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr“, so Dr. Geiger. Das Schwaketenbad werde mit etwa 173.000 Badegästen wieder ein Spitzenergebnis erzielen.

Sauna- und Wellnessbereich werden erweitert

Positive Nachrichten gibt es auch für die Bodensee-Therme Konstanz zu vermelden: Hier lässt sich schon jetzt abschätzen, dass bis zum Jahresende erstmals über 400.000 Badegäste die Angebote in Anspruch nehmen werden. Der 1. August brachte hier mit 3.425 Personen sogar einen neuen Tagesbesucherrekord. „Das zeigt, dass die Therme ihre positive Entwicklung fortsetzen kann und sich als bedeutendes Ausflugsziel in Konstanz etabliert hat“, so Geschäftsführer Konrad Frommer. Dies bringe auch mit sich, dass dringender Handlungsbedarf in punkto Saunaerweiterung bestehe. Hier wird die BGK im Jahr 2013 aktiv: „Eine Erweiterung des Saunabereichs ist angesichts der rapide steigenden Auslastung dringend notwendig. „Wir werden dem ‚Mutterschiff’ ein ‚Beiboot’ auf dem Areal des Anlieferhofes hinzufügen. Gleichzeitig wird auch der Wellnessbereich erweitert“, blickt Konrad Frommer in die Zukunft. Geplant seien neben einer weiteren Sauna und einem neuen Ruheraum auch ein neues Kaminzimmer sowie mehrere Behandlungsräume für den Wellnessbereich. Insgesamt wird die Erweiterung 230 Quadratmeter Nutzfläche umfassen.

Steigender Kostendeckungsgrad

Die hervorragende Bilanz wirkt sich auch in finanzieller Hinsicht positiv aus. Die BGK steigerte ihre Erlöse in den ersten zehn Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 3,74 Millionen Euro. Der Kostendeckungsgrad für das operative Ergebnis legt für alle Bäder, einschließlich der entgeltfreien Strandbäder, ebenfalls zu. Er liegt derzeit insgesamt bei 65 Prozent, bei der Bodensee-Therme sogar bei 100 Prozent. „Dies ist eine gute Nachricht, die uns in unserem Handeln bestätigt“, sagt Dr. Georg Geiger. Der hohe Kostendeckungsgrad sei angesichts der kostenlosen Strandbäder sehr gut.

Neues Angebot: Anruf-Sammel-Taxi

Ab 10. Dezember können sich die Badegäste der Bodensee-Therme zudem über ein neues Zusatzangebot freuen: Gemeinsam mit dem Busbetrieb der Stadtwerke Konstanz hat die BGK ein Anruf-Sammel-Taxi (AST) ins Leben gerufen, mit dem die Gäste täglich ab 22.02 Uhr von der Therme bis zur Marktstätte fahren können. „Für die Badegäste ist die Buslinie 5 in den Abendstunden nicht attraktiv, da sie den Abendtarif entweder nur um 30 Minuten verkürzt oder nach Schließung des Bades bei einer Wartezeit von 32 Minuten vor dem Gebäude nutzen können. Dies wird von den Badegästen seit Jahren bemängelt“, erklärt Konrad Frommer. Eine Anpassung der Abfahrtszeiten von Linie 5 an die Schließungszeit der Therme sei im bestehenden Fahrplan nicht möglich, da Umsteiger am Sternenplatz längere Wartezeiten hätten und andere Buslinien neu eingetaktet werden müssten. „Mit dem AST haben wir nun eine gute Lösung gefunden“, so Frommer. Für die Nutzung des AST müssen sich die Gäste bis 21 Uhr an der Kasse der Therme anmelden. Die Fahrt beginnt an der Therme und der Ausstieg ist an allen Haltestellen der Linie 5 zwischen Therme und Marktstätte möglich, wobei die Gäste einen gültigen Fahrschein brauchen. Es besteht die Möglichkeit, eine Einzelfahrt an der Kasse der Therme zu lösen.

Über die Bädergesellschaft Konstanz mbH

Die Bädergesellschaft Konstanz mbH ist eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Konstanz GmbH mit 65 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 8,4 Millionen Euro. Sie betreibt alle Konstanzer Bäder – das sind fünf Strandbäder (Horn, Rheinstrandbad, Litzelstetten, Dingelsdorf und Wallhausen), zwei Hallenbäder (Schwaketenbad und Hallenbad am Seerhein) sowie die Bodensee-Therme Konstanz.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.