Konstanzer Bürgerinitiative gegen Fluglärm-Staatsvertrag jetzt auch auf Facebook

Online-Petition läuft – Bürgerinitiative organisiert sich im Web

Konstanz. Wo treffen sich politisch Interessierte Menschen? Wie erreichen Botschaften große Teile der Bevölkerung einer Stadt oder Region? Auf Facebook selbstverständlich.  Das ahnt auch die Konstanzer Bürgerinitiative gegen den Fluglärm-Staatsvertrag.

Widerstand übers Web 2.0 organisieren

Die Pressesprecherin der Initiative Yvonne Aymar bekennt freimütig. Mit dem Web 2.0 kannten sich die Initiatoren der Bürgerinitiative bisher nicht aus. Sie sind Digital Immigrants. Weil sie aber möglichst viele Konstanzer Bürger erreichen und mobilisieren möchten, setzten sie nun auch auf Social Networks. Das Ziel der Initiative ist es, möglichst viele Menschen zum Unterzeichnen einer Online-Petition zu bewegen. Noch sind die Gefällt-mir-Angaben auf Facebook aber in ihrer Anzahl sehr übersichtlich.

Hier geht’s zur Online-Petition

„Gegen mehr Fluglärm in Südbaden! Stoppt den Staatsvertrag!“, so lautet die Überschrift der Onlinepetition, die von der Bürgerinitiative auf dem Internetportal „openpetition.de“ mit einer Laufzeit von drei Monaten eröffnet wurde. Jeder Bürger kann eine Stimme abgeben. Die Initiative hofft, dass bereits bis zum 26. November, dem Gesprächstermin des Ministers mit den Landräten, Bürgermeistern, Abgeordneten und Vertretern der Bürgerinitiativen in Berlin schon eine beachtliche Anzahl von Unterschriften eingegangen sind.

Landesweite Ablehnung

In der vergangenen Woche hatte sich die Mitglieder des baden-württembergischen Landtags  gegen den Staatsvertrag ausgesprochen.  Auf Kritik stoßen die Flughöhen, der unklare Routenverlauf und die befürchtete Anzahl von Flügen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.