Konstanzer Ermittler stoppen Einbruchserie und Überfälle

Polizei Konstanz

Polizei KonstanzKonstanz/Kreuzlingen. Ermittler der Konstanzer Polizei haben eine Band von mutmaßlichen Einbrechern und Räubern gestoppt. Eine Serie von Einbruchsdiebstählen und Raubtaten in Konstanz dürfte somit geklärt sein. Mehrere Männer sitzen in Haft. Die Bande solle möglicherweise auch Taten in der Schweiz begangen haben.

Fünf Männer und eine Frau als mutmaßliche Täter

 

Einer Ermittlungsgruppe der Konstanzer Polizei, bestehend aus Beamten der Kriminalpolizei und des Polizeireviers, der Bande auf die Schliche, die dringend verdächtig wird, im vergangenen Jahr zahlreiche Einbruchsdiebstähle, Raubtaten und Drogendelikte begangen zu haben. Gegen fünf Männer und eine Frau wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft durch das Amtsgericht Konstanz Haftbefehle erlassen. Mittlerweile wurde nach Mitteilung der Polizei der Haftbefehl gegen die 28-jährige Frau außer Vollzug gesetzt. Die Männer im Alter von 19, 20, 21, 24 und 54 Jahren befinden sich weiterhin in Haft.

Bandenmitglieder wohnen in Konstanz

Den alle in Konstanz wohnhaften Beschuldigten werde vorgeworfen, in mehr als 30 Fällen gemeinschaftlich in Wohn- und Geschäftshäuser sowie in Autohäuser eingebrochen zu sein. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf mehr als 100.000 Euro. Alleine bei einem Einbruch in ein Konstanzer Optikerfachgeschäft im Oktober wurden laut Polizei hochwertige Sonnenbrillen mit einem Verkaufswert von etwa 40.000 Euro entwendet.

Zwei Überfälle mit Schusswaffen

Außerdem besteht nach Mitteilung der Polizei der Verdacht, dass die Beschuldigten im Januar 2012 in der Reichenaustraße eine Tankstelle sowie im Februar 2012 ein Juweliergeschäft in der Konstanzer Innenstadt überfielen. Dabei wurden die Angestellten jeweils mit einer Schusswaffe bedroht. Die Täter erbeuteten Schmuck im Wert von nahezu 20.000 Euro sowie einen beträchtlichen Bargeldbetrag.

Zusammenhang mit Überfall auf Spielothek

Auch der Überfall auf eine Spielothek am Zähringerplatz im Jahr 2010 dürfte auf das Konto zumindest eines Angeschuldigten gehen. Damals wurde eine Mitarbeiterin des Lokals mit einem Baseballschläger bedroht. Der Täter entkam mit mehr als 2.000 Euro.

Polizei fand scharfe Waffen und Munition

Neben der Sicherstellung umfangreichen Diebesgutes beschlagnahmte die Polizei bei den Festnahmen sowie bei anschließenden Hausdurchsuchungen zwei scharfe Schusswaffen, 46 Schuss Munition sowie circa 30 Gramm Marihuana.

Mutmaßliche Täter auch in der Schweiz aktiv

Da die Beschuldigten, wie die Konstanzer Polizei mitteilt, grenzüberschreitend agierten und für mehrere Einbrüche in der Schweiz in Frage kommen dürften, arbeitete die Konstanzer Polizei bei ihren umfangreichen Ermittlungen eng mit der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen und der Kantonspolizei Thurgau zusammen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.