Konstanzer Spielemacher Felix fragt: Wie viel Kultur braucht mein Kind?

Felix Strasser neuem FormatKonstanz. Spielemacher Felix Strasser, der sich in Konstanz als Leiter des Jungen Theaters und mit dem Jugendclub einen sehr guten Namen gemacht hat, meldet sich mit einem neuen Format zurück. Die erste Ausgabe gibt’s am Donnerstag, 4. Juli, im neuen Kinderhaus Edith Stein. Der Titel der ersten Veranstaltung, die sich an Erwachsenen wendet, heißt „Felix fragt: Wie viel Kultur braucht mein Kind?“

Macht Musik Kinder schlau?

Für den Einführungsvortrag zum Thema „Macht Musik Kinder schlau?“ erwartet der Spielemacher den renommierten Hirnforscher Prof. Prof. Dr. Lutz Jäncke, Leitung Lehrstuhl für Neuropsychologie der Universität Zürich. An einer Podiumsdiskussion teilnehmen werden: Dr. Margarete Schweizer, Projektleiterin Kinder zum Olymp! Bildungsinitiative Kulturstiftung der Länder, Berlin; Dr. Andreas Osner, Kulturbürgermeister der Stadt Konstanz; Beat Fehlmann, Intendant Südwestdeutsche Philharmonie sowie Kulturschaffende aus Konstanz.statt.

Kinder und Kultur

Diese erste Veranstaltung ist gleichermaßen für Pädagogen, Erzieherinnen/Erzieher, Kulturschaffende und Eltern interessant. Sie soll die Diskussion um Kinderkultur in Konstanz ankurbeln und gerade in Zeiten knapper Kassen (bspw. Philharmonie) nachfragen: Wie wichtig ist uns die Kinderkultur? Was hat Priorität? Wo sieht man Lücken, Chancen? Was bringt die Zukunft? Gibt es Kooperationsmodelle? Kooperationen zwischen Schulen/Kindertagesstätten und den Kulturinstitutionen. Was sind die Angebote in Konstanz? Was tut das Museum, das Theater, die Philharmonie, die freie Szene?

Nach der Kultur folgt die Küche

Aber auch generelle Fragen nach der Sinnhaftigkeit solcher Angebote sollen gestellt werden? Was bringt das unseren Kindern und wie viel ist überhaupt gut. Die folgenden Veranstaltungen sollen sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene richten. Geplant sind Ausgaben wie „Felix fragt Sarah Wiener wie man lecker kocht“ … In diesen Folgen steht dann das Gespräch aber auch das praktische Tun mit den Kindern im Fokus.

Archivbild

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.