Konstanzer Feuerwehr mit Chemikalienschutzanzügen in der Niederburg im Einsatz

Feuerwehr ließ Gaststätte räumen – Gefahr durch ausgelaufenes Reinigungsmittel

Konstanz.Ein lecker Kanister mit einem Reinigungsmittel in einem Lokal hat am Sonntagabend einen Feuerwehreinsatz in der Niederburg ausgelöst. Das Gasthaus musste geräumt werden. Die Polizei sperrte großräumig ab. Der Trupp fand im Keller, wie die Feuerwehr berichtet hat,  einen aufgrund einer chemischen Reaktion stark deformierten und lecken Kunststoffkanister mit der Gefahrennummer 539 / Stoffnummer 3109 „organisches Peroxyd“. Das ausgetretene Medium erzeugte auf dem Fußboden eine starke chemische Reaktion, begleitet von stechenden Dämpfen. In der Reaktionslache standen weitere Kanister (Stoffnummer 3266). Peroxide sind labile Verbindungen und können besonders in höheren Konzentrationen und bei erhöhter Temperatur explosives Verhalten zeigen. Des Weiteren sind sie brandfördernd.

Leckender Kanister im Keller

Am Sonntagabend hatte ein Mitarbeiter des Gasthauses in der Konradigasse gegen 21.50 Uhr entdeckt, dass im Lagerkeller ein Kanister mit hoch konzentriertem Reinigungsmittel undicht war und eine Reaktion durch Aufschäumen und stechenden Geruch entstanden war. Das berichtete die Feuerwehr.  Der Mitarbeiter der Gaststätte ist später im Krankenhaus behandelt werden, da er nachweisbar Reaktionsdämpfe eingeatmet hatte.

Gaststättenbesucher mussten ins Freie

Die Konstanzer Feuerwehr leitete einen Gefahrguteinsatz ein. Die Gaststättenbesucher mussten das Gebäude verlassen. Die Gassen um das Gebäude wurden durch die Polizei großräumig abgesperrt.

Trupp mit Chemikalienschutzanzügen

Nach dem Eintreffen der Feuerwehrkräfte und der Lageerkundung wurde ein Trupp mit Chemikalienschutzanzügen ausgerüstet und zur weiteren Erkundung in die betroffenen Räume vorgeschickt. Der Trupp konnte den lecken und weitere drei offene Kanister bergen und ins Freie bringen. Da sich Dämpfe im Keller angesammelt hatten, leitete die Feuerwehr eine Belüftung ein, die ätzende Flüssigkeit wurde mit Bindemittel abgedeckt und aufgenommen. In der Folge spülte die Feuerwehr die Räumlichkeiten mit Wasser aus.

Reinigiungsstation für Feuerwehr

Für die Einsatzkräfte mit den Chemikalienschutzanzügen wurde eine Reinigungsstation aufgebaut, damit diese nach Verlassen des Einsatzbereiches gesäubert werden konnten. Für die beschädigten Kanister suchte die Feuerwehr bis zum Montagmorgen einen sicheren Aufbewahrungsort im Freien.

Kein Sachschaden in Gaststätte

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr, der Sanitätsdienst und die Polizei. Personen kamen nicht zu Schaden. Sachschaden entstand nur an dem beschädigten Kanister.

Foto: Nikolaj Schutzbach Freiwillge Feuerwehr Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.