Konstanzer Flash-Mob zur Bildungspolitik

Studenten der Universität beteiligten sich an spontaner Aktion gegen Studiengebühren

Konstanz. Die Grüne Hochschulgruppe der Universität Konstanz (GHG) hat heute an der Konstanzer Universität einen Flash-Mob zur Bildungspolitik der schwarz-gelben Regierung in Stuttgart organisiert. Beteiligt haben sich etwa 60 Studierende. 

Protest gegen Studiengebühren

Der Flash-Mob sollte auch Auftakt und Aufruf zur großen Demonstration des Bildungsstreikes in Karlsruhe am Mittwoch sein. Um Punkt 12 Uhr knieten 60 Studenten aller Fachbereiche der Universität auf ein Zeichen hin bettelnd auf den Boden des Uni-Foyers im Eingangsbereich. Mit Zetteln machten sie auf ihr „Schicksal“ als arme, Studiengebühren zahlende Studenten aufmerksam. In der Zeit, in der an der Universität am meisten los ist wollten sie mit ihrer Aktion ein eindringliches Zeichen gegen die Bildungspolitik der gegenwärtigen Regierung setzen. Die Grüne Hochschulgruppe stellte symbolisch „Bildungsschranken“ auf, die durch das aktuelle Bildungssystem entstanden sind. Andere Studenten, die nicht zum Flash-Mob eingeladen waren, reagierten überrascht. In keinem anderen Land hängt der Bildungserfolg so sehr vom sozialen Hintergrund ab wie in Deutschland.

Fotos: Grüne Hochschulgruppe der Universität Konstanz (GHG)

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.