Vorsicht, Aprilscherz! Konstanzer Flugplatz gibt Starterlaubis für fliegende Besen

Modell-Ultra-Ultra-Leicht ideal für Starts und Landungen auf der Graspiste

Konstanz. Die Flughafengesellschaft Konstanz GmbH hat auf dem Konstanzer Verkehrslandesplatz den Weg für Ultra-Ultra-Leicht-Flüge frei gemacht. Die KONAIR Flugbetriebsgesellschaft mbH, das älteste Unternehmen für Pilotenausbildung zur PPL-N oder PPL-A JAR/FCL Lizenz, der Nachtflugerweiterung oder CVFR vor Ort, hat ihr Angebot zum 1. April erweitert. Neben Schnupperflügen, selber Fliegen, Panoramaflügen oder Taxiflügen bietet die Konair jetzt auch Besenfliegen an.

KONAIR kündigte Anschaffung neuer Fluggeräte an

Rudolf Burgstaller, Geschäftsführer der KONAIR Flugbetriebs-GmbH ,hatte im vergangenen Jahr bereits erklärt, dass die KONAIR ein Konzept habe und größere Investitionen plane, vorausgesetzt der Gemeinderat stimme für den Erhalt des über 100 Jahre alten Flugplatzes. Bedingung sei ein längerfristiger Pachtvertrag mit einer Laufzeit von zum Beispiel zehn Jahren, so Burgstaller. Geplant sei dann der Bau einer neuen Halle. Außerdem möchte das Unternehmen, sollte die Zukunft des Verkehrslandeplatzes gesichert sein, mehrere neue Flugzeuge anschaffen.

Handelsübliche Besen geeignet

Da die Entscheidung aber noch aussteht, hat die KONAIR erst einmal Besen angeschafft. Als Garage dient eine Besenkammer. Es gebe eine lange Tradition, so eine Pilotin, die neben Besen auch Ultraleichtflugzeuge fliegt. Die leichten Besen seien ideal für Starts und Landungen auf der Konstanzer Graspiste. Bei Besen handelt es sich um Null-Emissions-Transportmittel, die bestens zum neuen grün-roten Baden-Württemberg passen. Wer mit dem Besen abheben möchte, sollte sein Fluggerät selbst mitbringen. Es genüge ein handelsüblicher Besen wie er in Baumärkten zu haben sei. Eine spezielle Versicherung sei –wie beim Fahrradfahren – nicht nötig.

Auskünfte erteilt der Konstanzer Tower

Allerdings brauchen Besenflieger eine Kurzzeitbesenfluglizenz und eine individuelle Einweisung. So müssen landende Besenflieger beim Anflug über die Stadt zum Beispiel eine Mindesthöhe und einen Mindestabstand zu den Dächern einhalten und sie müssen ein Funksprechgerät bedienen können. Nähere Auskünfte erteilt der Tower auf dem Konstanzer Verkehrslandeplatz, der während der Öffnungszeiten des Flugplatzes rund um die Uhr besetzt ist.

Einführungslektüre und Video

Besenfliegen ist in Deutschland seit den 50-er Jahren beliebt. Zum Einstieg raten erfahrene Besenflieger Anfängern zur Lektüre eines immer wieder neu aufgelegten Fachbuchs. Sie empfehlen „Die kleine Hexe“, ein Kinderbuch von Otfried Preußler aus dem Jahre 1957. Am kommenden Wochenende können sich Besenflieger, die in Konstanz abheben, auch filmen lassen. Der Konstanzer Videofilmer Peter Schottmüller bietet bei schönem Wetter seine Dienste von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang an.

Das Video stellte die Rangiroabluesky Mediathek zur Verfügung.

httpv://www.youtube.com/watch?v=Q9WbyfIsBXA

 

Ein Kommentar to “Vorsicht, Aprilscherz! Konstanzer Flugplatz gibt Starterlaubis für fliegende Besen”

  1. Petra Meich
    1. April 2011 at 07:37 #

    April, April

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.