Konstanzer Galerie Geiger zeigt Birte Horns „freiräume“

Kinderkarussell trifft Kran – Osterausflügler kommen in die Galerie

Konstanz. Gut lachen haben Galerist Stephan Geiger und die Künstlerin Birte Horn. Ihre Ausstellung „freiräume“ kommt beim Publikum in Konstanz sehr gut an. Birte Horns Arbeiten sind mutmaßlich keine schlechte Geldanlage – alle Mal eine bessere als Fälschungen von  Werken berühmter Künstler, die auf dem Kunstmarkt auch in Umlauf sind.

Aufstrebende Künstlerin Birte Horn

Die Galerie Geiger präsentiert seit über 35 Jahren Ausstellungen moderner und zeitgenössischer Kunst. Im Zentrum des Galerieprogramms steht die Avantgarde der 1960er Jahre (von Assemblage Art bis ZERO) sowie die Tradition der konstruktiv-konkreten Kunst Süddeutschlands und der Schweiz. Die Aufmerksamkeit der Galerie gilt zudem jungen, aufstrebenden Künstlerinnen und Künstlern wie Birte Horn.

Versatzstücke treffen Flächen

Seit 24. März präsentiert die Konstanzer Galerie Geiger eine Ausstellung mit neuen Bildern der Künstlerin Birte Horn. Es ist bereits die dritte Einzelausstellung, die die Galerie Geiger der jungen aufstrebenden Künstlerin widmet. Birte Horn gehört einer jungen Generation von Künstlern an, für die eine strikte Festlegung auf „gegenständlich“ oder „abstrakt“ nicht mehr existiert. Zu sehen sind architektonische Versatzstücke. Das Motiv des Krans kehrt genauso immer wieder wie ein altes Kinderkarussell oder Kacheln. Die Farben Blau und Grau dominieren. Die Sujets sind durchaus erkennbar. Leere Innenräume und betonkarge Fassaden nehmen eine zentrale Stellung ein. Der Betrachter entdeckt unscheinbare Hauseingänge und gleichförmige Fensterfronten, leere Werkhallen oder das filigrane Strebengefecht eines alten Verladekrans.

Spiel mit Perspektiven

Birte Horns Blick erinnert dabei an den eines Architekturfotografen, der sich unvoreingenommen für die formalen Qualitäten dieser nüchternen Bauelemente interessiert. Sie spielt mit Perspektiven. Es sind zunächst meist unspektakuläre Ansichten, die erst in ihrer künstlerischen Verarbeitung einen besonderen Reiz entfalten.

Die neuen Werke von Birte Horn sind bis 2. Mai in der Galerie Geiger am Fischmarkt in Konstanz zu sehen.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.