Konstanzer Grenzgeschichten – „Der Zaun im Kopf“

Arnulf Moser hat Fortsetzung über die letzten 20 Jahre an deutsch-schweizerischer Grenze geschrieben

Konstanz. „Der Zaun im Kopf“ ist der Titel eines inzwischen vergriffenen Buches über die Geschichte der Schweizer Grenze. Jetzt erscheint die erweiterte Neuauflage. Der Arbeitskreis Regionalgeschichte und die AWO in Konstanz stellen das Buch am Mittwoch, 13. April, um 19 Uhr im Treffpunkt Chérisy in der Chérisystraße 15 vor.

Historiker forschte über Grenze

Der Konstanzer Historiker Arnulf Moser hat jahrzehntelang über die Grenze und die Beziehung zwischen Konstanz und Kreuzlingen geforscht und die Geschichte der deutsch-schweizerischen Grenze und des Grenzzauns aufgeschrieben. Die erste Auflage seines Buches „Der Zaun im Kopf“ erschien vor 20 Jahren. Jetzt hat es Moser um weitere Kapitel ergänzt und die Geschichte bis in die Gegenwart fortgeschrieben. Die Neuauflage erscheint im Hartung-Gorre Verlag in Konstanz.

Der Zaun

1938, als Hunderte Juden Zuflucht in der Schweiz suchten, drängte die Schweiz auf die Errichtung eines Grenzzauns im Stadtgebiet von Konstanz und Kreuzlingen. 1940 ließ die die Deutsche Wehrmacht einen Zaun zwischen Emmishofer Zoll und Seerhein errichten. Als 1989 die Berliner Mauer fiel, rückte der Grenzzaun wieder in den Fokus.

Grenzerfahrungen seit den 90er Jahren

Arnulf Moser berichtet in der Neuauflage seines Buches aus dem Blickwinkel des Historikers erstmals auch über die neuere Geschichte der Grenze, ihre Wahrnehmung und deutsch-schweizerische Grenzbeziehungen in den 90er Jahren und im ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhundert. Das Buch handelt von Löchern im Zaun, und Moser schreibt über die Eröffnung der Kunstgrenze auf Klein-Venedig im April 2007. Die Neuauflage von „Der Zaun im Kopf“ handelt von wohnungssuchenden Studenten in der Schweiz, Schweizer Studenten in Konstanz, Flüchtlingen, den Auswirkungen des Schengener Abkommens und der Angst der Schweizer vor dem Ausverkauf ihrer Heimat. Moser schreibt: „Die Grenze ist offen, die Mentalitätsunterschiede werden bleiben, und so wird der Zaun in den Köpfen auch nie ganz verschwinden. Aber damit können und müssen Nachbarn leben.“

Arnulf Moser, Der Zaun im Kopf, Zur Geschichte der deutsch-schweizerischen Grenze um Konstanz, Hartung-Gorre Verlag Konstanz, ISBN 978-3-86628-362-6, 14,80 Euro.

Termin: Buchvorstellung, Mittwoch, 13. April, um 19 Uhr im Treffpunkt Chérisy in der Chérisystraße 15

 

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.