Konstanzer Hausbewohner flüchtete wegen Brands nackt aus Wohnung

Aufreger in der Fürstenbergstraße – Wohnung vorübergehend unbewohnbar

Konstanz. Der Bewohner einer Wohnung in der Konstanzer Fürstenbergstraße flüchtete am Sonntagabend nackt aus seiner Wohnung. Er war vermutlich mit einer Zigarette eingeschlafen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Nackter Mann flüchtete ins Treppenhaus

Ein Bewohner eines Hauses in der Fürstenbergstraße informierte, wie die Polizei mitteilte, am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr die Polizei darüber, dass in dem Mehrfamilienhaus ein nackter Mann aus seiner Wohnung gerannt wäre und im Treppengang überall Rauch sei. Als Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Fürstenbergstraße eintrafen, quoll aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss dichter Rauch. Der 45 Jahre alte Wohnungsinhaber wurde durch den Brand und die Rauchentwicklung verletzt und zur Beobachtung ins Klinikum Konstanz gebracht.

Bett stand in Flammen

Nach ersten Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der 45-Jährige im Bett eine Zigarette geraucht hatte und dabei eingeschlafen war. Das Bett und mehrere Gegenstände fingen daraufhin Feuer. Der 45-Jährige wachte, wie die Polizei vermutet, auf , als es ihm zu heiß wurde, und verließ daraufhin schlagartig seine Wohnung. Die Flammen schlugen vom Bett auf den Fensterrahmen über und verursachten dort Gebäudeschaden. Durch Rußentwicklung entstanden außerdem Schäden in der gesamten Wohnung sowie in Teilen des Treppenhauses. Die Brandwohnung ist vorübergehend nicht bewohnbar. Eine Gefahr für die umliegenden Wohnungen bestand laut Polizei nicht. Um 21.08 Uhr hatte die Feuerwehr den Wohnungsbrand gelöscht.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.