Konstanzer Hochschule zeigt sich mit Strandbar und Freisitz

HTWG-Neubau erhält spektakuläre Kunstinstallation – Installation kommende Woche

Konstanz. Die Konstanzer Hochschule ist ein echter Hingucker. Vor der Mensa ist Sand aufgeschüttet und Studenten Gäste chillen in einer Strandbar. Demnächst gibt’s noch eine weitere Attraktion. Es handelt sich um ein Glashaus in 14 Metern Höhe, in dem ein überdimensional großer Stein sitzt. Das Glashaus ist Kunst am Bau und wird am 22. und 23. August auf dem Neubau der Kommunikationsdesigner an der Konstanzer Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) installiert.

Blick auf den Seerhein

Der Hingucker ist auch ein Ausguck. Der Münchner Künstler Stefan Eberstadt hat das Werk mit dem Titel Freisitz entworfen. Farbige Glasscheiben werden in den begehbaren Kubus gesetzt, der dem Besucher den Blick über Hochschulmensa und Seerhein öffnet. Schwindelfrei sollte man schon sein: In einer Höhe von 14 Metern ragt die Skulptur über die Gebäudekante hinaus.

Findling wiegt 800 Kilo

Der Aufenthalt im Freisitz soll dem Betrachter einen anderen Blick auf die Dinge ermöglichen. Er soll heraus gehoben werden aus dem Alltag und zur Ruhe kommen. Den Naturbezug der Installation verstärkt der Künstler noch durch einen 800 Kilogramm schweren Findling, der als Sitzgelegenheit dient. Luftigkeit und Schwergewicht stehen so in spannendem Kontrast.

Skizze: HTWG Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.