Konstanzer HTWG-Studierende vergeben Bestnoten für Studiensituation

Centrum für Hochschulentwicklung veröffentlicht Sonderauswertung – Gute Betreuung, anwendungsbezogen und viele Projekte

Konstanz. Sie liegt direkt am Konstanzer Seerhein und vor der Mensa gibt es eine Strandbar mit Sand. Dass die Konstanzer Hochschule bei einer Befragung sehr gut angeschnitten hat, hat aber andere Gründe: Mit den Noten 1,6 bis 2,0 beurteilen Studierende der Fächer Maschinenbau, BWL und Wirtschaftsinformatik an der HTWG ihre Studiensituation. Sie honorieren besonders die Betreuung und das Lehrangebot. Damit belegt die HTWG Konstanz in einem vom Centrum für Hochschulentwicklung veröffentlichten Ranking Spitzenplätze.

Hochschulen im Vergleich

Die Sonderauswertung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) mit dem Titel „Vielfältige Excellenz 2011“ zeigt in ausgewählten Fächern verschiedene Dimensionen auf, in denen sich deutsche Hochschulen profilieren. Dabei blickt die Erhebung über die Forschungsleistung der Hochschulen hinaus und betrachtet zudem Anwendungsbezug und Studierendenorientierung, in einzelnen Fächern auch die Internationalität. In die Beurteilung flossen teils Fakten der Hochschule, teils Bewertungen der Studierenden ein. An der Erhebung für die Sonderauswertung des CHE haben sich 87 Fachhochschulen beteiligt. Die Daten wurden in den Jahren 2010 und 2011 erhoben.

Bestnoten für die HTWG

In vier von vier Bewertungspunkten im Bereich „Studierendenorientierung“ erreicht die Fakultät Maschinenbau Spitzenplätze. So bewerteten die Studierenden die Betreuung im Hinblick auf Erreichbarkeit der Lehrenden, Betreuung von Praktika, Besprechung von Hausarbeiten und Referaten mit 1,6 (Schulnotensystem). Auch das Lehrangebot erhielt durchweg gute Noten. Hier war der Blick auf die inhaltliche Breite, die internationale Ausrichtung und interdisziplinäre Bezüge gerichtet. Zudem wurde die „Studierbarkeit“, insbesondere Zugangsmöglichkeiten zum Lehrangebot, die Prüfungsorganisation und die Transparenz des Prüfungssystems, positiv beurteilt (Note 1,7). Auch bei Betrachtung des Anwendungsbezugs konnte das Fach die Erwartungen der Studierenden erfüllen. Studierende des Fachs Wirtschaftsinformatik honorierten die Studiensituation gesamt mit der Note 1,7, Studierende des Fachs BWL vergaben die Note 2,0. HTWG-Präsident Dr. Kai Handel sieht die Strategie der HTWG mit der positiven Bewertung der Studierenden bestätigt: „Unser Profil ist durch Anwendungsbezug, gute Betreuung sowie Projektarbeit in kleinen Gruppen gekennzeichnet, das bewährt sich.“

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.