Konstanzer Nein zu „Seemaxx“-Erweiterung: Wir sind das Oberzentrum

Outlet-Center will doppelt so groß werden – Technischer und Umweltausschusses tagt am Donnerstag

Konstanz. Konstanz sagt Nein zur geplanten Erweiterung des Factory Outlets „Seemaxx“ in Radolfzell und spricht sich auch gegen die Erweiterung eines Baumarkts in Singen aus. Konstanz wird im Zuge des Raumordnungsverfahrens gehört. Verhindern kann die Stadt die Erweiterungen damit aber nicht.

Outlet Center doppelt so groß

Konstanz sieht die Erweiterung des Outlet-Centers Seemaxx in Radolfzell und des Baumarktes „Bauhaus“ in Singen skeptisch. Die Stellungnahme abgeben kann die Stadt im Zuge eines Raumordnungsverfahrens. Eine Erweiterung des „Seemaxx“ in Radolfzell auf 10.000 Quadratmeter Verkaufsfläche lehnt die Stadt Konstanz ab, da die für Mittelzentren zulässige Geschossfläche im „Seemaxx“ mit der heutigen Größe von 5.000 Quadratmeter laut Landesentwicklungsplan (LEP) bereits ausgeschöpft ist. So steht es in einer Vorlage aus dem Dezernat von Baubürgermeister Kurt Werner. Auch die Stadt Überlingen lehnt die Erweiterung des Outlet Centers ab. Bezüglich der geplanten Erweiterung des „Bauhaus“ in Singen bestehen aus Sicht der Stadt Konstanz grundsätzlich Bedenken gegen das Vorhaben.

Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 16 Uhr im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes Laube, 6. OG, Untere Laube 24.

 

2 Kommentare to “Konstanzer Nein zu „Seemaxx“-Erweiterung: Wir sind das Oberzentrum”

  1. anonymous
    5. März 2012 at 22:43 #

    Unfassbar welche Pfeiffen an den entsprechenden Hebeln sitzen…
    Ich kann die Position ja sehr gut nachvollziehen, aber das ist reine Verhinderungstaktik.
    Wäre es nicht klüger einfach in Konstanz neue Gewerbefläche auszuweisen und dort selber Ansiedlungen wie einen Drive-In Baumarkt zu realisieren? Nur Nein sagen bringt nichts, wie wärs mit Alternativen aufzeigen?

    Der ehemalige Truppenübungsplatz ist doch noch belastet, da ließe sich doch neue Fläche erschließen ohne viel Kaputt zu machen…

    • wak
      6. März 2012 at 08:00 #

      @anonymous Dieser Kommentar grenzt an Desinformation. Es gibt Raumordnungspläne, es gibt Ober-, Mittel- und Unterzentren, die verschiedenen Rollen spielen. So wie ein überdimensionierte Einkaufsmall auf der grünen Wiese eine Innenstadt gefährden kann, bringt auch ein überdimensionierter Fabrikverkauf das Gefüge durcheinander. Es ist also Vorsicht geboten. Abgesehen davon, dürfte eine bloße Stellungnahme nichts verhindern. Das Thema Fläche ist in Konstanz ein schwieriges. Die Schweiz und der See bilden natürliche Grenzen und in der Stadt beeinträchtigt die Nachverdichtung längst die Aufenthaltsqualität. Wie schwer es ist, Flächen zu finden und dass es widerstreitende Interessen gibt, zeigt das Ringen um den Flugplatz. Die Welt ist ein bisschen komplizierter.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.