Konstanzer OB setzt Stadtentwicklung „Zukunft Konstanz 2020“ auf Tagesordnung

Bürger beteiligten sich an Leitlinien für die Stadt – Perspektiven zu Themen Wohnen und Verkehr

Konstanz. Wenn sich der Konstanzer Gemeinderat am Donnerstag dieser Woche, 14. Juni, trifft, steht das Stadtentwicklungsprogramm „Zukunft Konstanz 2020“ auf der Tagesordnung. Die Sitzung ist öffentlich und beginnt um 16 Uhr im Ratssaal in der Kanzleistraße.

STEP oder Perspektiven für Konstanz

Die Verwaltung legt dem Rat die Aktualisierung des Stadtentwicklungsprogramms (STEP) „Zukunft Konstanz 2020“ zunächst einmal nur „zur Kenntnis“ vor. Der Bericht ist eine aktuelle Bestandsaufnahme und vergleicht den Soll/Ist-Zustand der Entwicklungen in einzelnen Bereichen wie Verkehr oder Wohnen in den vergangenen drei Jahren.

Fokus auf linksrheinischem Stadtgebiet

Der Bericht enthält Anregungen und Änderungen aus den Vorberatungen in den Ausschüssen. Das Ergebnis der aktuellen Debatte soll zusammengefasst und der OB will es nach der Sommerpause dem Rat zur Beschlussfassung vorlegen. Themen in der Sitzung sind unter anderem die demografische Entwicklung, die Entwicklung des linksrheinischen Stadtgebiets, der Masterplan Mobilität, die Umwandlung von Gewerberäumen in Wohnraum sowie verkehrslenkende Maßnahmen in der Gartenstraße und im Stadtteil Paradies.

Bürger beteiligten sich

Das STEP hatte Rat am 24. Januar 2008 mit breiter Mehrheit verabschiedet sowie eine Fortschreibung im dreijährigen Turnus beschlossen. Das Programm ist das Ergebnis eines jahrelangen Entwicklungsprozesses, an dem sich die Bürger und Bürgerinnen intensiv beteiligten. „Zukunft Konstanz 2020“ formuliert für alle Bereiche des städtischen Lebens Leitlinien, in welche Richtung sich die Stadt bis 2020 entwickeln will.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.