Konstanzer OB wehrt sich: Von wegen mangelnde Bürgerbeteiligung!

Verkehrskonzept Wollmatingen nicht über die Köpfe der Bürger hinweg

Konstanz. Der Konstanzer Oberbürgermeister wehrt sich. Mangelnde Bürgerbeteiligung möchte er sich in Zusammenhang mit dem Verkehrsproblem in Wollmatingen nicht vorwerfen lassen. Von einem Verkehrskonzept Wollmatingen „über die Köpfe der Bürger hinweg“ könne nicht die Rede sein. Das hatte die Lokalzeitung in einem Kommentar behauptet.

Bürgerbeteiligung großes Thema

In einem Kommentar zum Verkehrskonzept Wollmatingen seien falsche Behauptungen aufgestellt worden, erklärte prompt und noch am selben Tag die Stadtverwaltung in einer Mitteilung an die Medien. Die Verwaltung lege „großen Wert“ auf Bürgerbeteiligung und Bürgerinformation, hieß es am Freitag aus dem Rathaus. Und dann zählt sie auch gleich noch auf: Bereits am 28. Juli 2011 habe Bürgermeister Kurt Werner bei einer öffentlichen Veranstaltung der Bürgergemeinschaft Wollmatingen ausführlich über das Verkehrskonzept berichtet – das sei Wochen vor der ersten Beratung des Konzepts im Technischen und Umweltausschuss am 15. September 2011 gewesen, so die Stadt. Der Tageszeitung dürfte dies womöglich durch die Lappen gegangen sein.

Am Freitag nächste Bürgerinformation

Auch die Universität sei bereits frühzeitig über das Konzept informiert worden. Es habe ein Gespräch zwischen der Verwaltungsspitze und den Hochschulen gegeben. Weitere Termine folgten: So finde am Freitag, 30. September, um 18.30 Uhr im Gemeindesaal St. Martin (Litzelstetter Str. 12) eine weitere Informationsveranstaltung der Stadt zum Verkehrskonzept statt. Und am 19. Oktober werde das Thema bei einer Veranstaltung mit Bürgermeister Kurt Werner an der Universität diskutiert.

OB regelmäßig in Wollmatingen

In den vergangenen Jahren sei die Verkehrsentlastung von Wollmatingen auch wiederholt Thema von öffentlichen Sitzung des Technischen- und Umweltausschusses und der regelmäßigen Bürgergespräche des Oberbürgermeisters in Wollmatingen gewesen. Es könne also keine Rede davon sein, dass dieses Thema „Über Köpfe hinweg“ behandelt worden sei. Immerhin ist Horst Frank ja auch selbst Wollmatinger. Der Oberbürgermeister (wahl-)kämpft wie ein Löwe – eröffnete das Kinderfest und das Wollmatinger Dorffest, besuchte das Konstanzer Oktoberfest und lässt sich – so wie es aussieht – auch sonst nichts gefallen…

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.