Konstanzer Polizei warnt Autofahrer und Radler vor Orkan „Andrea“

Sturmböen mit mehr als 100 km/h am Bodensee – Erhöhte Unfallgefahr wegen Orkans

Konstanz/Bodenseekreis. Erst Sturm, dann Orkan. Die Polizeidirektion Konstanz bittet heute Morgen Autofahrer darum wegen erwarteter Orkanböen langsam zu fahren und Fahrradfahrer das Rad gar nicht erst zu benutzen. Die Polizeidirektion Friedrichshafen berichtet von umgestürzten Bäumen. Auch der Katamaran-Verkehr auf dem Bodensee ist eingestellt.

Böen von mehr als 100 km/h erwartet

Orkan „Andrea“ rast auf Deutschland zu. Meteorologen erwarten, dass der Sturm heute Morgen noch zunimmt. Mit orkanartigen Böen und Gewittern sei zu rechnen. Die Unwetterzentrale warnt vor starken Unwettern. Auch am Bodensee sind Sturmböen mit teils über 100 km/h vorhergesagt.

Katamarane bleiben im Hafen

Aufgrund der aktuellen Wetterlage musste der Katamaranverkehr eingestellt werden. Die Katamaran-Reederei informiert ihre Fahrgäste, sobald die Städteschiffe Konstanz und Friedrichshafen wieder miteinander verbinden.

Umgestürzte Bäume und abgedecktes Dach

Bisher hat Orkantief Andrea laut Polizei in Konstanz noch keine größeren Schäden angerichtet. Lediglich einige Bauzäune habe der Sturm niedergerissen sowie in Rielasingen das Dach einer Scheune abgedeckt. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist nach Mitteilung der Polizei gering. Wegen mehrerer umgestürzter Bäume musste außerdem eine Verbindungsstraße im Bereich Singen, zwischen der Bundesstraße 34 und dem Stadtteil Friedingen, gesperrt werden. Die Aufräumarbeiten waren heute Morgen noch im vollen Gange.

Erhöhte Unfallgefahr wegen blockierter Straßen

Auch auf den Autobahnen im Landkreis Konstanz kam es bislang zu keinen Unfällen oder Störungen aufgrund des Orkans. Da im Laufe des Vormittags nochmals mit einer Zunahme der Windgeschwindigkeiten zu rechnen ist, rät die Polizei aber dringend von Freizeitaktivitäten im Freien, besonders in Waldgebieten, ab. Autofahrer bittet die Polizei, ihre Geschwindigkeit den Wetterverhältnissen anzupassen und vorsichtig zu fahren. Auch durch auf die Fahrbahn geschleuderte Gegenstände bestehe eine erhöhte Unfallgefahr. Radfahrer sollten ihr Fahrrad heute nicht benutzen.

Feuerwehr beseitigte umgerissene Bäume

Keine größeren Schäden hat das Sturmtief „Andrea“ bislang im Bodenseekreis angerichtet. Im gesamten Kreisgebiet blockierten, wie die Polizei mitteilte,  immer wieder umgestürzte Bäume die Fahrbahnen. Die Verkehrshindernisse sind von den Freiwilligen Feuerwehren beseitigt worden. In drei Fälle wurden fahrende Autos durch umstürzende Bäume beschädigt, die Insassen kamen jeweils mit dem Schrecken davon.

Hier geht’s zum Kachelmann Wetter http://wetterkachelmann.wordpress.com/

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.