Konstanzer Stadttheater präsentiert seinen Fight Club mit Bremer Ex-Bürgermeister

Talk auf dem Theater: Henning Scherf plaudert in Konstanz aus der Alten-WG

Henning Scherf plaudert in KonstanzKonstanz. Zum zweiten Fight Club im Konstanzer Stadttheater hat ARD-Journalist Meinhard Schmidt-Degenhard wieder interessante Gäste zu sich auf die Bühne eingeladen: Dabei sein werden Susanne Fröhlich, bekannt aus Fernsehsendungen und durch ihre Bücher „Moppel-Ich“ und Henning Scherf, ehemaliger Bremer Bürgermeister. Er kommt gemeinsam mit seiner Frau Luise. Beide sind Mitbewohner einer Hausgemeinschaft in der Bremer Innenstadt, der „bekanntesten Wohngemeinschaft Deutschlands“. Scherf hat darüber geschrieben, was im Alter möglich ist. Die Teilnehmer an der Talkrunde plaudern am 7. Dezember ab 20 Uhr.

Wenn die Geschlechter in die Jahre kommen

Im Fight Club soll es diesmal darum gehen, was passiert, wenn die Liebe und der Kampf der Geschlechter in die Jahre kommen. Was ist, wenn wir und die große Liebe unseres Lebens älter werden? Wie verändert sich unsere Liebe, unser Miteinander, unser Mann- bzw. Frau-Sein? Schauen wir in den Spiegel, bevor es eines Tages heißt: „Game over“! Am Piano mit dabei ist Stefan Leibold, musikalischer Leiter am Theater Konstanz. Im Anschluss an den Fight Club ist auch diesmal das Publikum wieder eingeladen, im Theaterfoyer beim Glas Wein mit den anwesenden Gästen weiter zu diskutieren.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.