Konstanzer Studenten knipsen am Münster das Licht an „Light on“

Träume hinter Schneeflocken – Kommunikationsdesigner projezieren Träume an gotische Kirche

Konstanz. Bei minus sieben Grad und Schneefall haben Studenten am Donnerstagabend auf dem Konstanzer Münsterplatz ihren ersten Traum an die gotische Kirchenfassade projiziert. Das „lichte Spektakel“ der Konstanzer Studiengänge Kommunikationsdesign geht heute am Freitag und morgen Samstagabend weiter. Wer es live miterleben will, sollte an einem der Abende zwischen 19 bis 22 Uhr auf den Konstanzer Münsterplatz kommen.

400 Träume auf Facebook gesammelt

Was wünscht man sich in kalter Winternacht? „Warmen Schnee“, tippt ein Passant vor Ort in die Tastatur, drückt auf den Knopf – und schon taucht der Wunsch an der Fassade des Konstanzer Münsters auf. Über mehrere Wochen konnten Facebook-Nutzer ihre Wünsche für die Zukunft online eingeben. 400 Träume aus aller Welt sind so zusammengekommen. Doch auch Menschen, die nicht Teil des Sozialen Mediums sind, können mitmachen und ganz analog auf dem Münsterplatz ihren Traum in eine Tastatur eingeben.

Formen, Worte, Punkt

Hinter tanzenden Schneeflocken taucht der Traum dann auf. Zu sehen ist zunächst ein lichtes Formenspiel an der Kirchenwand, dann erscheint der Text in einem Kreis, schrumpft wieder auf einen Punkt zusammen und hüpft in die Mitte der Fassade.

Unterschiedliche Träume und Wünsche

Frieden und Glück wünschen sie sich, die Menschen, dass kein Kind mehr hungern muss und dass Deutschland Europameister wird. Ein Traum ist es auch, dass die Menschen immer wieder daran arbeiten, ihre Träume zu verwirklichen. Auf die Fassade projeziert worden sind pathetische Träume, poetische Träume, profane Wünsche – ein buntes Sammelsurium, das die Vorübergehenden zum ersten Mal am Donnerstagabend innehalten ließ – trotz der Kälte und trotz des Schnees.

Show ist Werbung für Event an HTWG

Die Studenten, die für das Spektakel bei arktischen Temperaturen ein drei Meter hohes Gerüst samt Container auf den Münsterplatz gestellt haben, wollen mit ihrem Spekakel Aufmerksamkeit erregen für ihre Festwoche. Vom 23. bis 29. Februar feiern die jungen Kommunikationsdesigner ihren Neubau auf dem Campus der Hochschule Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG). Zahlreiche Veranstaltungen finden dann statt: Eine Ausstellung über vier Stockwerke des Gebäudes, eine Werkschau der Absolventenarbeiten, ein Symposion, ein visuelles Konzert, Schülerworkshops und Vieles mehr. Ein für Gäste aus der Region und überregionales Fachpublikum offenes Haus wollen die Designer dann bieten. Mehr Infos unter www.licht-an.org.

Masken an der Fastnacht

Auch am Schmutzigen Donnerstag sind die Designstudenten vor Ort, projizieren dann bunte Masken an die gotische Fassade.

 

Fotos: HTWG

Ein Kommentar to “Konstanzer Studenten knipsen am Münster das Licht an „Light on“”

  1. Julia
    12. Februar 2012 at 11:34 #

    Wow, das klingt beeindruckend. Für mich etwas schade, ich hatte „Münster“ gelesen und dachte, das findet in meiner Heimatstadt Münster statt. Dann hätte ich mir das gerne angesehen. Naja, hier gibt es auch einen schönen Dom und einen gotischen Sakralbau nebenan ebenfalls, vielleicht findet dort ja mal ähnlich spektakuläres statt.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.