Konstanzer Studierende hochzufrieden mit Uni und schnell im Beruf

Studierenden- und Absolventenbefragung attestiert hohe Studienqualität – Ausgezeichnete Karrierechancen für Konstanzer Studierende

Konstanz. Studierende in Konstanz fühlen sich an ihrer Universität willkommen, sind überdurchschnittlich zufrieden mit ihrem Studium und finden nach ihrem Abschluss schnell einen Arbeitsplatz – dieses Ergebnis zeigen Befragungen unter den Studierenden, Absolventinnen und Absolventen der Universität Konstanz auf. In drei Studien untersuchte die Stabsstelle Qualitätsmanagement der Universität Konstanz die wesentlichen Phasen des Studienverlaufs von der Studieneingangsphase bis zum Übergang vom Studium in den Beruf. Das teilte die Universität Konstanz mit.

Drei Studien belegen hohe Zufriedenheit

Die Studieneingangsbefragung, der Studienqualitätsmonitor und die INCHER-AbsolventInnenbefragung charakterisieren die Universität Konstanz als eine methodenstarke Hochschule mit einer hohen fachlichen Qualität in der forschungsorientierten Ausbildung und mit vorzüglichen Chancen für den Berufseinstieg ihrer Studierenden: Die Berufszufriedenheit ist hoch; lediglich vier Prozent der Konstanzer Absolventinnen und Absolventen sind zwei Jahre nach ihrem Abschluss nicht erwerbstätig. Ausführliche Informationen zu den drei Studien bietet eine Informationsveranstaltung am Montag, 25. Juni 2012, ab 17 Uhr im Raum D 434 der Universität Konstanz.

Uni ist für 80 Prozent Wunschuniversität

Die Studieneingangsphase ist entscheidend für die Weichenstellung des weiteren Studienverlaufs. Insbesondere vor dem Hintergrund des doppelten Abiturjahrgangs gewinnt die erste Orientierungsphase im Studium eine besondere Bedeutung. Die Studieneingangsbefragung der Universität Konstanz zeigt auf, dass rund 80 Prozent der Konstanzer Studierenden an ihrer Wunschuniversität studieren und sich sehr willkommen fühlen. Das Renommee der Universität und insbesondere die guten Rankingergebnisse waren für einen Großteil der Konstanzer Studierenden ausschlaggebend für die Wahl ihres Studienorts.

Viel Lob für Lehrveranstaltungen

Der Konstanzer Studienqualitätsmonitor belegt eine überdurchschnittliche Zufriedenheit der Konstanzer Studierenden mit ihrer Hochschule: 80 Prozent der Befragten gaben an, gern in Konstanz zu studieren, und bewerteten die Qualität der Lehrveranstaltungen als sehr hoch – damit liegt Konstanz rund 10 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Besonders die Service- und Betreuungsangebote werden von den Konstanzer Studierenden überdurchschnittlich positiv bewertet. In Bezug auf die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen stechen die Förderung von fachlichen Kompetenzen, von Kenntnissen wissenschaftlicher Methoden sowie von Autonomie und Selbstständigkeit der Studierenden besonders hervor. Die eher forschungsorientierte Ausrichtung der Universität führt dazu, dass die Praxisorientierung ausbaufähig ist.

78 Prozent würden wieder in Konstanz studieren

78 Prozent der Konstanzer Absolventinnen und Absolventen würden sich gemäß der INCHER-AbsolventInnenstudie erneut für ihre Universität entscheiden; im bundesweiten Durchschnitt sind es nur 66 Prozent. Jeder zweite Konstanzer Absolvent hat während des Studiums eine Zeit im Ausland verbracht. Damit liegt die Universität Konstanz deutlich über dem Bundesvergleichswert von 34 Prozent. Die Einführung der Bachelor-Studiengänge führte dazu, dass über alle drei Sektionen der Universität Konstanz hinweg die Regelstudienzeit wesentlich seltener überschritten wurde als in den vorherigen Diplom- und Magister-Studiengängen. Die Suche nach einem Arbeitsplatz dauert für Konstanzer Absolventinnen und Absolventen durchschnittlich drei Monate.

Foto: Universität Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.