Konstanzer Theater goes Africa: Crossing Borders – von See zu See

Partnerschaft mit dem Theater Nanzikambe Arts in Blantyre in Malawi

Konstanz (red) Das Theater Konstanz geht, gefördert durch den Fonds Wanderlust der Kulturstiftung des Bundes, eine dreijährige Partnerschaft mit dem Theater Nanzikambe Arts in Blantyre, Malawi eingehen. Geplant sind ein Austausch von Personal, gegenseitige Gastspiele sowie ein groß angelegtes Theaterprojekt, das durch ein gemeinsames Ensemble und einen gemeinsamen Stückauftrag die kulturellen und sozialen Unterschiede sowie die Gemeinsamkeiten beider Länder und Menschen beleuchten soll. Das Projekt mit dem Titel Crossing Borders – von See zu See wird durch die feierliche Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen beiden Theatern begonnen.

Eröffnung der Aussstellung „Bottom Hospital“

Am 17. Juli um 15.00 Uhr steht im Großen Haus des Theater Konstanz die  feierlichen Vertragsunterzeichnung bevor. Zum Festakt werden Vertreter des Auswärtigen Amtes, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Botschaft der Republik Malawi, der Landesregierung Baden-Württemberg, der Kulturstiftung des Bundes, des Goethe-Instituts sowie vieler weiterer übergreifender kultureller und sozialer Institutionen erwartet. Außerdem wird natürlich das Leitungsteam von Nanzikambe Arts anwesend sein. Im Anschluss gegen 16.30 Uhr wird im Foyer des Stadttheaters die Fotoausstellung „Bottom Hospital“ von Toby Binder eröffnet, in Kooperation mit den Initiatoren des „Malawi-Jahr“.

Fotos: Stadttheater Konstanz/Wulf Twiehaus und Felix Strasser unterwegs in Malawi.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.