Konstanzer und Kreuzlinger GEWA Veranstalter haben nichts mit „Expo Guide“ zu tun

Stadtmarketingchef Wörnle warnt vor kostenpflichtigen Anzeigen – Wer unterschreibt, muss zahlen

Konstanz. Hilmar Wörnle, Geschäftsführer des Stadtmarketing Konstanz, weist Aussteller der GEWA in Konstanz und Kreuzlingen auf eine Verwechslungsgefahr hin. Mit einem „Expo Guide“ und mit einem „Messeveranstalter Genossenschaft GEWA, Landschlacht Schweiz“, habe die Konstanzer und Kreuzlinger GEWA nichts zu tun. Die Firma mit Sitz in Mexiko versuche gerade, Anzeigenkunden anzusprechen und für einen „Expo Guide“ zu gewinnen.

Tausende Mails verschickt

Am Freitagnachmittag schickte Wörnle exakt 7.362 Mails ab. Im Anhang hat Wörnle ein Anschreiben einer Firma samt Bestellformular versandt. Ein solches Schreiben ist mindestens bei einem Konstanzer Unternehmen angekommen. Wörnle stellte klar, die GEWA in Konstanz und Kreuzlingen arbeitet mit dem Unternehmen, das eine Firmenadresse in Mexiko angibt, nicht zusammen. Wer unterschreibt und eine Anzeige bucht, müsse zahlen.

GEWA nicht schützbar

Wörnle sagte, leider sei es nicht möglich „GEWA“ oder „GEWA am See“ schützen zu lassen. In seiner Mail schreibt Wörnle: „Freuen wir uns auch eine reale, echte, originale, einzigartige GEWA in rund 400 Tagen! Wir arbeiten schon jetzt mich Hochdruck am wieder einzigartigen Messerlebnis 2013 !“ Weiter sagte Wörnle, dass die Firma dem Konstanzer Stadtmarketing nicht zum ersten mal aufgefallen sei. Er kennt mindestens einen Fall, in dem eine Person eine Anzeige buchte und bezahlt hat.

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.