Konstanzer Uni: Plagiatsverfolgung in der Praxis

Prof. Dr. Debora Weber-Wulff mit öffentlichem Vortrag von zur Plagiatserkennung – Dies academicus

Konstanz. Im Brennpunkt des Interesses dürfte angesichts der jüngsten Plagiatsvorwürfe gegen Annette Schavan das Thema sein, dem sich Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Professorin für Medieninformatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, bei einem Vortrag an der Universität Konstanz widmet. Sie spricht über Praxis der Plagiatserkennung.

Wissenschaftliche Plagiate und Enttarnung

Wissenschaftliche Plagiate und ihre Enttarnung werden in der Öffentlichkeit stark diskutiert, heißt es in einer Mitteilung der Universität.  Auch die Uni Konstanz war in Zusammenhang mit der Prüfung der Doktorarbeit eine prominenten, ehemaligen Doktorandin, Veronica Saß, in die Schlagzeilen gekommen. Die Hochschule hatte nach einer Prüfung der Arbeit entschieden, der Juristin den Doktorgrad zu entziehen. Die Plagiatsdokumentation auf Online-Portalen sowie eine entsprechende Software spielen, so die Uni,  in der Aufspürung von Plagiaten eine besondere Rolle.

Informatiker laden ein

Die Plagiatsforscherin Prof. Dr. Debora Weber-Wulff, Professorin für Medieninformatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, wird im Rahmen des Dies academicus an der Universität Konstanz einen Einblick in die Praxis der Plagiatserkennung geben. Der öffentliche Vortrag auf Einladung des Konstanzer Fachbereichs Informatik und Informationswissenschaft zu dem Thema „Plagiatserkennungssoftware – Wundermittel oder Zeitverschwendung?“ wird am Freitag, 19. Oktober 2012, ab 17.15 Uhr im Hörsaal A 701 der Universität Konstanz stattfinden; der Eintritt ist frei.

Die Rolle von Software

Im Rahmen ihres Vortrags wird Debora Weber-Wulff diskutieren, mit welchen Methoden Plagiate aufgespürt werden können und welche Rolle Software dabei spielt. Nach einer Einführung in Definitionen von Plagiaten und Beispielen verschiedener Arten des Plagiats wird Weber-Wulff über Tests mit Plagiatserkennungssoftware berichten. Sie wird den Arbeitsprozess der Plagiatsdokumentation von Online-Portalen darstellen und Ratschläge geben, wie wissenschaftliche Plagiate mit und ohne Softwareunterstützung enttarnt werden können.

 Über Debora Weber-Wulff

Debora Weber-Wulff ist stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe „Informatik und Ethik“ der Gesellschaft für Informatik. 1986 wurde sie im Fach Theoretische Informatik an der Universität Kiel promoviert. 1993 folgte der Ruf auf die Professur für Programmiersprachen und Softwaretechnik an der heutigen Beuth Hochschule für Technik Berlin. Seit 2001 ist sie Professorin für Medieninformatik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Die gebürtige US-Amerikanerin beschäftigt sich unter anderem mit E-Learning und Plagiatsfragen. Sie arbeitet aktiv an mehreren bekannten Online-Portalen mit, die Plagiatsfälle in Dissertationen dokumentieren.

Foto: Universität Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.