Konstanzer Uni schneidet auch bei Massenumfrage gut ab

Studierende bescheinigen der Universität Konstanz optimale Serviceleistungen

Konstanz (red) 60,9 Prozent der Konstanzer Studierenden sind gemäß der Ergebnisse des aktuellen Studienqualitätsmonitors zufrieden mit ihrer Universität; ganze 78 Prozent geben darüber hinaus an, gerne an der Universität Konstanz zu studieren. Damit liegt die Universität Konstanz 11 Prozent über dem bundesweiten Durchschnitt. Die deutschlandweit angelegte Befragung „Studienqualitätsmonitor“ wurde von der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) und der AG Hochschulforschung der Universität Konstanz durchgeführt. In allen untersuchten Feldern erreicht die Universität Konstanz eine hochgradige Positionierung; besonders herausragend werden das Serviceangebot der Universität und die Erreichbarkeit der Dozenten bewertet. Ferner attestieren zwei Drittel der Befragten der Einführung von Studiengebühren, die Lehre und die Studienbedingungen verbessert zu haben.

Der Studienqualitätsmonitor ist eine jährliche Studierendenbefragung zu den Studienbedingungen an den deutschen Hochschulen. Bundesweit beteiligten sich im Jahr 2009 insgesamt 28.700 Studierende an 90 Hochschulen. Im Mittelpunkt der Erhebung stehen die Organisation und Qualität der Lehre, die Betreuungssituation durch Dozenten, Schwierigkeit und Ertrag des Studiums sowie die Ausstattung und Serviceleistung der Hochschulen. Die Universität Konstanz nimmt am Studienqualitätsmonitor seit dessen Start im Jahr 2007 teil.

Die fachliche Qualität der Lehrveranstaltungen wird von 75,4 Prozent der Befragten als gut bewertet — die Universität Konstanz liegt damit um 6,2 Prozentwerte über dem Bundesdurchschnitt. Besonders markant ist die Zufriedenheit der Studierenden mit den Serviceleistungen der Universität Konstanz; die Ergebnisse liegen 21,9 Prozent über dem bundesweiten Schnitt. Ein gutes Verhältnis liegt in der Betreuung der Studierenden vor: 78,1 Prozent bekunden eine gute Erreichbarkeit der Lehrenden in Sprechstunden, 76,4 Prozent bestätigen eine hohe Qualität der fachlichen Beratung.

Die Einführung von Studiengebühren führte für 66,7 Prozent der Befragten zu einer spürbaren Verbesserung der Lehre und der Studienbedingungen; die Universität Konstanz liegt damit 17,5 Prozent über dem bundesweiten Mittelwert.

Jeder zweite Studierende stellt einen deutlichen Forschungsbezug der Lehrveranstaltungen fest, die Universität Konstanz liegt damit 10,2 Prozent über dem Schnitt. Die Stoffdichte ist den Studierenden oft zu hoch (59,5 Prozent), dennoch ist die Universität Konstanz diesbezüglich um 5,2 Prozent besser positioniert als der Durchschnitt. Der Praxisbezug der Lehrveranstaltungen liegt in der Befragung 5,9 Prozent unter dem Schnitt, damit bestätigen aber immer noch 82,4 Prozent der Befragten einen spürbaren Praxisbezug. 94,9 Prozent haben zu keinem Zeitpunkt einen Studienabbruch erwogen.

Den vollständigen Bericht zum Studienqualitätsmonitor mit den detaillierten Ergebnissen finden Sie im Internet unter:

http://www.uni-konstanz.de/qualitaetsmanagement/aktuelles/

Foto: Michael Latz Uni Konstanz

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlassen Sie hier Ihren Kommentar. Bleiben Sie bitte nett. Ihre E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.